Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schenkel will nicht mehr für 4x100-m-Staffel starten +++ In Italiens Fussball wurde wieder manipuliert +++ Vögele macht Abflug in Nürnberg



Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Wieder Skandal in Italien
Ein neuer Manipulationsskandal erschüttert den italienischen Fussball. Im Rahmen einer Untersuchung der süditalienischen Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Catanzaro sind wegen Spielmanipulationen 50 Spieler, Trainer, Manager und Präsidenten von rund 30 Klubs festgenommen worden. Die Ermittlungen betreffen Dritt- und Viertligisten. Die circa 70 Verdächtigen der Operation «Dirty Soccer» sollen Dutzende Partien der laufenden Meisterschaft in der Leg Pro und der Serie D manipuliert haben. In mehreren Fällen wurden Verstrickungen zwischen den Fussballmanagern und Mafiosi festgestellt.
An Italian police car leaves a police station for Operation Columbus in Pianopoli village, near Catanzaro, Italy May 7, 2015. Italian and U.S. agents broke up a major cocaine trafficking network between Central America, the United States and Europe on Thursday, detaining 13 Italians suspected of links to organised crime, police said. REUTERS/Alessandro Bianchi
Knacknuss für Wawrinka in Genf
Lokalmatador Stan Wawrinka (ATP 9) trifft am Geneva Tennis Open in seinem ersten Spiel am Mittwochnachmittag auf den Tschechen Lukas Rosol (ATP 40). Rosol qualifizierte sich für die Achtelfinals mit einem 1:6, 7:6 (7:1), 7:5 in zwei Stunden und drei Minuten über den südkoreanischen Routinier Lu Yen-Hsun (ATP 64). Hätte sich Rosol regulär für das Genfer Turnier angemeldet, wäre er als Nummer 4 gesetzt worden und hätte frühestens in den Halbfinals auf Wawrinka treffen können. So aber wird «Stan the man» schon beim ersten Auftritt in Genf stark gefordert. (si)
Gstaad, 19.05.2015, Tennis, Geneva Open 2015, Lukas Rosol (CZE) (Pascal Muller/EQ Images)
Schenkel will nicht mehr für 4x100-m-Staffel starten
Der Sprinter Amaru Schenkel reichte bei Swiss Athletics mündlich seinen Rücktritt aus der 4x100-m-Staffel ein. Der Athlet sprach von «unüberwindbaren Differenzen». Die Harmonie zwischen den Männern und ihrem neuen Trainer Laurent Meuwly ist nicht die Beste. An den Staffel-Weltmeisterschaften Anfang Mai in Nassau (Bahamas) waren die Dissonanzen auch für Aussenstehende spürbar. Die Schweizer Sprintstaffel der Männer hatte an den EM 2014 in Zürich wie schon 2010 in Barcelona Rang 4 belegt und verliert mit Schenkel eine Stammkraft. (si)
16.Aug.2014; Zuerich; Leichtathletik - EM Zuerich 2014;
Reto Amaru Schenkel und Pascal Mancini (SUI) beim ersten Wechsel ueber 4x100 Meter (Andy Mueller/freshfocus)
Vögele macht Abflug in Nürnberg
Stefanie Vögele (WTA 96) ist am WTA-Turnier in Nürnberg in den Achtelfinals ausgeschieden. Die 25-jährige Aargauerin unterlag der als Nummer 7 gesetzten Japanerin Kurumi Nara (WTA 54) in 92 Minuten 3:6, 4:6. In beiden Sätzen hatte Stefanie Vögele mit einem Break geführt. Seit Anfang Oktober und dem Turnier von Linz schied Vögele stets in der ersten oder zweiten Runde aus. (si)
Stefanie Voegele of Switzerland returns a forehand to Anna-Lena Friedsam of Germany during their women's singles match at the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris May 26, 2014.       REUTERS/Stephane Mahe (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)
Aussenseiter gewinnt die 10. Giro-Etappe
Im Spurt einer vierköpfigen Fluchtgruppe gewann der Italiener Nicola Boem in Forli die 10. Etappe des Giro d'Italia. Die Ausreisser hatten sich kurz nach dem Start des 200 km langen und fast ausschliesslich flachen Teilstücks abgesetzt. Das Feld mit den Sprintern verrechnete sich und blieb um 18 Sekunden zurück. Leader blieb Alberto Contador. (si)
epa04756799 Rider start for the 10th stage of the 98th Giro d'Italia cycling tour, over 200 km from Civitanova Marche to Forli, Italy, 19 May 2015.  EPA/LUCA ZENNARO
Ville Koistinen wechselt zu den SCL Tigers
Ville Koistinen wechselt innerhalb der NLA den Verein. Der Verteidiger, der in den letzten zwei Saisons für Meister Davos gespielt hat, unterschreibt mit den SCL Tigers einen Vertrag für ein Jahr.

Mit dem Engagement des 32-jährigen Verteidigers hat der Aufsteiger sein Ausländer-Quartett zusammen. Neben dem 103-fachen NHL-Spieler stehen die Kanadier Chris DiDomenico und Kevin Clark sowie der Franzose Kévin Hecquefeuille bei den Emmentalern jeweils bis 2016 unter Vertrag. (si/cma)
22.11.2014; Kloten; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos;
Ville Koistinen (Davos) (Andy Mueller/freshfocus)
Manipulationsskandal in Italien
Ein neuer Manipulationsskandal erschüttert den italienischen Fussball. Im Rahmen einer Untersuchung der süditalienischen Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Catanzaro sind am Dienstag wegen Spielmanipulationen 50 Spieler, Trainer, Manager und Präsidenten von rund 30 Klubs festgenommen worden.
Die Ermittlungen betreffen Dritt- und Viertligisten. Die circa 70 Verdächtigen der Operation «Dirty Soccer» sollen Dutzende Partien der laufenden Meisterschaft in der Leg Pro und der Serie D manipuliert haben. In mehreren Fällen wurden Verstrickungen zwischen den Fussballmanagern und Mafiosi festgestellt. (si/cma)
A man identified as Pino Fazio (L) is escorted by Italian policemen after being detained during Operation Columbus in Pianopoli village, near Catanzaro, Italy May 7, 2015. Italian and U.S. agents broke up a major cocaine trafficking network between Central America, the United States and Europe on Thursday, detaining 13 Italians suspected of links to organised crime, police said.  REUTERS/Alessandro Bianchi



      TPX IMAGES OF THE DAY
Xavi wechselt definitiv nach Katar
Welt- und Europameister Xavi wird den spanischen Fussballmeister und Champions-League-Finalisten FC Barcelona im Sommer verlassen und sich dem katarischen Hauptstadtklub SC Al-Sadd anschliessen. Den sich seit Wochen anbahnenden Transfer soll der 35-Jährige auf einer Pressekonferenz am Donnerstag offiziell verkünden. Das berichten spanische Medien. (Spiegel Online)
epa04745427 FC Barcelona's Xavi Hernandez applauds supporters after the UEFA Champions League semi final second leg soccer match between FC Bayern Munich and FC Barcelona in Munich, Germany, 12 May 2015. Barca won 5-3 on aggregate, Xavi made his 150th Champions League appearance.  EPA/ANDREAS GEBERT
Bode Miller wird zum dritten Mal Vater
Bode Miller ist zum dritten Mal Vater geworden. Seine Frau Morgan Miller brachte am Montag (Ortszeit) einen Buben zur Welt, wie sie auf Twitter und Instagram mitteilte. Dazu postete sie Fotos von sich, dem Baby und dem stolzen Vater. «Daddy liebt seinen Baby-Boy. Mein Herz schmilzt. Ich bin das glücklichste Mädchen auf der Welt.» (si/cma)

Daddy loves his baby boy 💙 melts my heart. I'm the luckiest girl in the world

Ein von @morganebeck gepostetes Foto am


Tampa siegt dank Johnson-Hattrick
Tampa Bay Lightning gleicht die NHL-Halbfinalserie gegen die New York Rangers mit einem 6:2-Auswärtssieg zum 1:1 aus. Überragender Spieler ist der Center Tyler Johnson mit drei Toren.

Dem 24-jährigen Amerikaner gelang das Kunststück, je ein Tor in Unterzahl (1:0), in Überzahl (2:1) und bei numerischem Gleichstand (3:1 nach 28 Minuten) zu erzielen. Johnson realisierte damit den ersten Playoff-Hattrick eines Spielers von Tampa Bay. Für ihn waren es in den diesjährigen Playoffs die Tore Nummern 9 bis 11.
Tampa Bay Lightning center Tyler Johnson (9) shoots to score his second goal of the game against New York Rangers goalie Henrik Lundqvist (30) during the first period of Game 2 of the Eastern Conference final during the NHL hockey Stanley Cup playoffs, Monday, May 18, 2015, in New York. (AP Photo/Frank Franklin II)
Inler bei Napoli-Sieg nur Ersatz
Die SSC Napoli wahrte sich die Chance auf die Champions-League-Qualifikation. Mit einem 3:2-Sieg gegen Absteiger Cesena verkürzten die Neapolitaner, bei denen Nati-Captain Gökhan Inler 90 Minuten auf der Ersatzbank schmorte, den Rückstand auf Lazio Rom auf Rang 3 wieder auf drei Punkte. Noch zwei Runden sind zu absolvieren.

Die Fiorentina feierte einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Europa-League-Platz. Sie schlug Schlusslicht Parma mit 3:0 und liegt nun zwei Punkte vor Genoa und vier Punkte vor Sampdoria. (ram/si)

Dries Mertens war mit einem Doppelpack Napolis Matchwinner:
epa04755928 Napoli's forward Dries Mertens (C) celebrates after scoring during the Italian Serie A soccer match between SSC Napoli and AC Cesena at the San Paolo Stadium in Naples, Italy, 18 May 2015.  EPA/CESARE ABBATE
Servette bleibt an Lugano dran
Im Montagsspiel der Challenge League hat Servette Genf den Abstand auf Leader Lugano wieder auf einen Punkt verkürzt. Servette wendete das Spiel in Wohlen und gewann mit 3:1.

Rapp brachte die Aargauer in Führung (21.), vier Minuten vor der Pause hielt Wohlens Keeper Tahiraj (Bild) einen Penalty von Servettes Roux. Dieser traf dann kurz nach dem Seitenwechsel (49.) zum 1:1-Ausgleich. Zakaria (68.) und Bua mittels Foulpenalty (89.) erzielten die weiteren Tore, die zum verdienten Genfer Sieg führten. (ram)
18.05.2015; Wohlen; Fussball Challenge League -  FC Wohlen - Servette Geneve FC ; Torhueter Flamur Tahiraj (Wohlen) (Daniela Frutiger/freshfocus)
Brasilianische Liebe zur Schweiz
Thomaz Bellucci (Bild) steht in Genf in den Achtelfinals. Der Brasilianer fühlt sich in der Schweiz offensichtlich wohl: 2009 und 2012 gewann Bellucci das Swiss Open in Gstaad. In Genf besiegte er den als Nummer 7 gesetzten Marcos Baghdatis 6:7 (5:7), 6:3, 6:3. Bellucci gehört am Genfersee zu den Geheimfavoriten, weil er letzte Woche in Rom gegen Novak Djokovic einen Satz gewonen hat.

Auch die Nummer 5 Andreas Haider-Maurer verlor das Startspiel. Der Österreicher unterlag dem russischen Qualifikanten Andrej Kusnezow mit 2:6, 4:6. Stan Wawrinka wird erst am Mittwoch ins Geschehen eingreifen. (ram/si)
Thomaz Bellucci, of Brazil, returns the ball to Novak Djokovic, of Serbia, during their match at the Italian Open tennis tournament, in Rome, Thursday, May 14, 2015. (AP Photo/Andrew Medichini)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter