Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Industrie: Michel Präzisionstechnik AG in Grenchen muss Betrieb schliessen



Die Michel Präzisionstechnik AG muss ihren Betrieb in Grenchen SO schliessen. Das Unternehmen konnte dem internationalen Wettbewerb nach der Aufhebung des Mindestkurses nicht mehr standhalten und ist Konkurs. Von der Schliessung sind 82 Mitarbeiter betroffen.

«Angesichts der angespannten Lage ist es nicht möglich, einen Sozialplan auszuarbeiten. Die Mittel dafür stehen nicht zur Verfügung», teilte der der Zulieferer für Komponenten der Autoindustrie am Freitag mit.

Die Löhne bis Ende Oktober könnten bezahlt werden. «Da die Insolvenzentschädigung sowie das Arbeitslosentaggeld erst ab Dezember durch die zuständigen Amtsstellen ausbezahlt werden können, erhält jeder Mitarbeiter beziehungsweise jede Mitarbeiterin der Michel Präzisionstechnik AG im November einmalig 2500 Franken ausbezahlt», teilte die Firma weiter mit.

Im laufenden Jahr habe sich die finanzielle Lage drastisch verschlechtert. In den ersten zehn Monaten musste die Gesellschaft bei einem schwachen Umsatz von 13.1 Mio. Fr. bereits einen Verlust von mehr als 5 Mio. Fr. hinnehmen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen