Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Opferzahlen nach Doppelanschlag in Libyen gestiegen



Die Zahl der Toten und Verletzten ist nach dem Doppelanschlag in der libyschen Hafenstadt Bengasi angestiegen. Insgesamt 33 Menschen sind nach Angaben von Mitarbeitern zweier Spitäler bei dem Anschlag getötet, etwa 87 verletzt worden.

Am späten Dienstagabend explodierten im Stadtteil Al-Salmani zwei Autobomben in der Nähe einer Moschee. Unter den Opfern soll auch ein Anführer einer lokalen Miliz sein.

Augenzeugen berichteten, dass die erste Bombe explodierte, als Gläubige die Moschee verliessen. Eine halbe Stunde später flog in der Nähe ein weiteres Auto in die Luft, als bereits Sicherheitskräfte und zahlreiche Zivilisten vor Ort waren. Bislang bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

In Bengasi begann 2011 der Aufstand gegen den damaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi. In Folge des anschliessenden Bürgerkrieges wurde die Stadt jahrelang heftig umkämpft und stand unter der Kontrolle eines Bündnisses aus überwiegend islamistischen Milizen. Im Sommer vergangenen Jahres übernahm der mächtige Militärführer Chalifa Haftar mit seinen Truppen die Kontrolle über die wichtige Hafenstadt. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter