Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten im Frühling 2018



Der britische Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle heiraten im Frühling 2018. Harrys Vater sei «erfreut», die Hochzeit seines 33-jährigen Sohnes ankündigen zu dürfen, hiess es am Montag in einer Mitteilung von Charles' Londoner Residenz Clarence House.

Das Paar hat sich demnach diesen Monat verlobt. Das Paar habe sich im November entschieden zu heiraten, hiess es in einer Mitteilung auf dem Twitter-Account des Clarence House, dem Sitz von Prinz Charles. Harry habe Queen Elizabeth II. und enge Familienmitglieder in Kenntnis gesetzt.

Harrys Bruder Prinz William und Herzogin Kate liessen wissen, sie seien «sehr aufgeregt». «Es war wundervoll, Meghan kennenzulernen und zu sehen, wie glücklich sie und Harry miteinander sind.»

Auch Markles Eltern zeigten sich begeistert. «Wir freuen uns unglaublich für Meghan und Harry», hiess es in einer Mitteilung im Namen von Harrys künftigen Schwiegereltern Thomas Markle und Doria Ragland.

Die 36-jährige Markle war bereits mit einem Filmproduzenten verheiratet, von dem sie sich vor etwa vier Jahren scheiden liess. Der 33-jährige Harry hatte sich anfangs über «Sexismus und Rassismus» beklagt, die seine Freundin im Vereinigten Königreich erleiden musste. Markles Vater ist weiss, ihre Mutter Afroamerikanerin.

Heimlich ausgegangen

Vor etwa einem Jahr hatte das Königshaus die Beziehung von Prinz Harry und Markle offiziell bekanntgegeben. Im vergangenen September zeigten sich die beiden bei den «Invictus Games» in Toronto erstmals turtelnd in der Öffentlichkeit und befeuerten die Gerüchteküche. In London spielen sie dagegen lange Katz und Maus mit den Medien.

In einem Interview mit dem Magazin «Vanity Fair» sagte Markle , sie habe Harry erstmals im Juli vergangenen Jahres in London getroffen. Sie seien bereits sechs Monate heimlich zusammen ausgegangen, bevor die Medien von ihrer Beziehung Wind bekommen hätten.

«Wir sind ein Paar. Wir sind verliebt», schwärmte Markle, in dem Interview. Zugleich habe sie sich durch ihre Beziehung zu einem Prinzen nicht verändert. «Ich bin immer noch dieselbe», beteuerte sie.

Markles Mutter arbeitete als Sozialarbeiterin, ihr Vater als Lichtdirektor beim Fernsehen. Sie ging in Los Angeles zur Schule, studierte im US-Bundesstaat Illinois und lebte zuletzt in Kanada.

Vor ihrer Beziehung mit Harry galt sie als mittelmässige Schauspielerin. Sie spielte unter anderem in der Anwaltsserie «Suits» mit, bei der sie vor dem Ausstieg steht. Am Hof soll sie auch für ihren Einsatz für Frauenrechte geschätzt werden.

Imagewechsel

Harry hat einen Imagewandel durchgemacht. Der ehemalige «Party-Prinz» machte zunächst durch Skandale und Frauengeschichten auf sich aufmerksam.

Heute unterstützt der Rotschopf, der zwei Mal mit den Streitkräften in Afghanistan war, Kriegsveteranen, HIV-infizierte Kinder und psychisch Kranke. Viele Briten zieht er mit seiner offenen Art und Herzlichkeit in den Bann - so wie einst seine Mutter Diana. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen