DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminalität: Mordverdächtiger widersetzt sich der Auslieferung nach Österreich



Ein Mann, der verdächtigt wird, in Wien ein Au-Pair umgebracht zu haben, widersetzt sich der Auslieferung an Österreich. Der Gambier war am Donnerstag in Kreuzlingen TG aufgrund eines österreichischen Haftbefehls festgenommen worden.

Bei seiner Anhörung am Freitag habe der Verdächtige erklärt, sich der Auslieferung an Österreich zu widersetzen, teilte das Bundesamt für Justiz (BJ) am Montag mit. Ein vereinfachtes Verfahren und damit die unverzügliche Auslieferung des Gambiers ist deshalb nicht möglich.

Das BJ wird nun die österreichischen Behörden auffordern, innerhalb der vorgesehenen Frist von 18 Tagen ein formelles Auslieferungsersuchen zu stellen. Der Mann befindet sich in Auslieferungshaft. Er war am Donnerstag im Empfangs- und Verfahrenszentrum Kreuzlingen TG festgenommen worden.

Gegen ihn wird in Wien wegen Verdachts des Mordes an einer 25-jährigen US-Studentin ermittelt, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. Die Tote war am 26. Januar in ihrer Wohnung in Wien gefunden worden. Gemäss Obduktion war sie erstickt worden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter