Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdrutsch: Erneuter Erdrutsch in Jade-Abbaugebiet von Myanmar



Zum zweiten Mal binnen fünf Wochen sind bei einem Erdrutsch in einem entlegenen Jade-Abbaugebiet von Myanmar zahlreiche Menschen verschüttet worden. Dutzende Menschen werden noch unter den Erd- und Geröllmassen vermisst.

Nach Angaben eines Vertreters der Regionalverwaltung von Hpakant am Samstag haben die Rettungskräfte keine Hoffnung, nach dem Unglück am Freitagnachmittag noch Überlebende zu finden.

Bei einem Erdrutsch in derselben Gegend waren am 21. November mehr als 100 Menschen umgekommen. Die meisten Opfer waren arme Wanderarbeiter, die in den Schuttbergen der Jade-Minen nach kleinen Überresten der Schmucksteine suchen.

Hpakant liegt im unruhigen Teilstaat Kachin an der Grenze zu China und ist das Herz der milliardenschweren Jade-Industrie von Myanmar. Da in Kachin bis heute mehrere Rebellengruppen aktiv sind, können die Bergbaufirmen in dem Jadegebiet weitgehend unkontrolliert arbeiten.

Die Anwohner in Hpakant legen den Unternehmen zahlreiche Unfälle und Landenteignungen zur Last. Die gross angelegte Suche nach Jadesteinen hat die Gegend inzwischen in eine Mondlandschaft verwandelt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen