DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taiwan: Drei Tote und über 20 Verletzte nach Erdbeben in Taiwan



Bei einem schweren Erdbeben in Taiwan sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Erdstoss der Stärke 6.4 waren in der Stadt Tainan im Süden der Insel am Samstagmorgen mehrere mehrstöckige Wohnhäuser eingestürzt.

Eine Frau, ein Mann und ein zehn Monate altes Baby starben in den Trümmern eines 16-stöckiges Hochhauses, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Knapp 30 weitere Bewohner wurden mit Verletzungen ins Spital gebracht.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden mehr als hundert Menschen aus den Trümmern des Hochhauses gerettet, das komplett auf die Seite stürzte. Wie viele Menschen noch unter den Trümmern vermutet werden, konnte der Sprecher aber zunächst nicht sagen. Aus den Trümmern eines siebenstöckigen Hauses wurden demnach weitere 30 Menschen geborgen.

Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS 39 Kilometer nordöstlich der Hafenstadt Kaohsiung. Das Tsunami-Warnzentrum für den Pazifik teilte mit, es bestehe keine Gefahr einer Riesenwelle. Die Erdstösse erreichten die Stärke 6.4 und überraschten die Menschen in den frühen Morgenstunden kurz vor 4.00 Uhr (Ortszeit) im Schlaf. Eine Serie von Nachbeben verschreckte die Menschen weiter.

Das Beben liess viele Häuser schwanken, wie Augenzeugen berichteten. Durch Stromausfälle waren mehr als 100'000 Haushalte ohne Elektrizität. Die Hochgeschwindigkeitsbahn wurde im Süden streckenweise gestoppt, um die Schienen auf Schäden zu untersuchen. Die Betreiber der Schnellbahn rieten vorerst von Fahrten in den Süden ab, was die Reisewelle über die neun Ferientage zum grössten chinesischen Familienfest behindern dürfte. Die normale Eisenbahn lief aber weiter, wenn auch mit verlangsamter Fahrt.

Madonna auf Tournee überrascht

Taiwan wird immer wieder von Erdbeben erschüttert, weil die Insel in der Nähe einer Bruchstelle zweier tektonischer Platten liegt. Bei einem Erdbeben der Stärke 7.6 waren im September 1999 rund 2400 Menschen ums Leben gekommen. Im Juni 2013 starben vier Menschen bei einem Beben der Stärke 6.3.

Das Erdbeben überraschte auch Superstar Madonna und ihre Musiker, die in Taiwan auf Tour sind. Ihr Manager Guy Oseary schrieb aus Taipeh auf Instagram: «Wir sind alle OK... Hoffe, dass es vorbei ist.» Am Samstagabend ist ein zweites Konzert in Taiwans Hauptstadt geplant. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter