Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbeutung: Sechs Schuldsprüche im Ausbeutungsskandal im englischen Rotherham



Im Skandal um sexuelle Ausbeutung in der englischen Stadt Rotherham sind vier Männer und zwei Frauen schuldig gesprochen worden. Drei Brüder wurden unter anderem wegen Vergewaltigung, die beiden Frauen wegen Zuhälterei und Freiheitsberaubung verurteilt.

Ein weiterer Mann wurde von den zwölf Geschworenen in Sheffield lediglich der Verabredung zur Vergewaltigung schuldig befunden. Zwei Männer wurden freigesprochen. Das Strafmass wird am Freitag bekanntgegeben. Einige der Opfer waren bei der Urteilsverkündung am Mittwoch im Gerichtssaal anwesend.

Rotherham in Nordengland ist zu einem Sinnbild der sexuellen Ausbeutung junger Mädchen durch Gangs geworden. Die Opfer kommen oft aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Viele wurden mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht.

Das Ausmass des Skandals enthüllte eine unabhängige Untersuchung, wonach in der Stadt zwischen 1997 und 2013 bis zu 1400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt wurden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen