DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Defekte im gleichen Bereich stoppen Zugpendler in Luzern



Ein defekter Gleissensor und ein defektes Gleisbauteil im Bahnhof Luzern haben am Dienstagmorgen den Pendlerverkehr behindert. Zwischen 6 Uhr und 9.50 Uhr konnten im berüchtigten Nadelöhr Regional- und Zusatzzüge weder ein- noch ausfahren.

Zunächst liess ein defekter Gleissensor im Stellwerk die Alarmlampen blinken. Als der Fachdienst zur Reparatur vor Ort ging, entdeckte er im gleichen Bereich auch noch einen Defekt an einem Gleisbauteil, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage erklärte.

Kurz vor 10 Uhr sei der Schaden behoben gewesen. War vorerst noch mit Verspätungen zu rechnen, hatte sich die Situation am Mittag normalisiert.

Der Fernverkehr war nicht betroffen. Ausfälle gab es vor allem beim Regionalverkehr und den zusätzlichen Interregio-Zügen, die im Morgenverkehr in Richtung Zürich eingesetzt werden, sowie auf der Linie Luzern - St. Gallen des Voralpenexpress. Reisende mussten auf die Regelbusse umsteigen.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Störungen besteht, war nicht klar. Im Stellwerk kommen die Information der Gleisanlagen zusammen. Geht dort eine Fehlermeldung ein, wird der Verkehr aus Sicherheitsgründen unterbrochen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter