DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Das grösste Schneeballsystem aller Zeiten»

Gericht verurteilt Mitarbeiter von Milliardenbetrüger Madoff



Daniel Bonventre, former operations manager for convicted swindler Bernard Madoff, leaves the Manhattan Federal Courthouse in New York March 21, 2014. Bonventre was in court along with other Madoff employees waiting for a verdict. Jurors are considering whether to convict five former Bernard Madoff aides, including Bonventre, of helping him perpetuate his Ponzi scheme. All five have denied the charges, saying they were fooled by Madoff into believing the business he ran was legitimate.  REUTERS/Lucas Jackson (UNITED STATES - Tags: BUSINESS CRIME LAW)

Bild: Reuters

Fünf ehemalige Mitarbeiter des Wall-Street-Betrügers Bernard Madoff müssen mit Gefängnisstrafen rechnen. Eine Jury in New York sprach die Investmentexperten und Computerprogrammierer am Montag der Beihilfe zu dem gigantischen Anlagebetrug für schuldig. Über das Strafmass entscheidet ein Richter später.

«Das grösste Schneeballsystem aller Zeiten konnte nicht das Werk einer einzelnen Person gewesen sein», erklärte Staatsanwalt Preet Bharara. «Die Angeklagten spielten alle eine wichtige Rolle bei dieser Scharade.» Sie hätten bei der Umsetzung oder der Vertuschung geholfen. Madoff war 2009 zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er die Anleger in seiner Investmentfirma um rund 20 Milliarden Dollar gebracht hatte.

Er hatte Traumgewinne versprochen, diese jedoch mit dem Geld neuer Anleger bezahlt. In der Finanzkrise 2008 brach das Schneeballsystem zusammen. Madoff hatte wiederholt beteuert, alleine gehandelt zu haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben sich jedoch neun weitere Personen bereits schuldig bekannt, mitgemacht zu haben. Der Betrug sei mindestens seit Anfang der 1970er Jahre gelaufen, erklärte Bharara. (aeg/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter