Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinderliteratur: Globine sucht verschwundene Pferde



Nach 20 Jahren ist die Kinderbuch-Figur Globine wieder da. In «Globine und die verschwundenen Pferde» muss sich das kecke Papageienmädchen als Hobby-Detektivin betätigen. Für den Text war Sibylle Aeberli besorgt, bekannt als Sängerin der Kinderkultband Schtärneföifi.

Die Zeichnungen stammen gemäss dem Orell Füssli Verlag vom in den USA lebenden Zürcher Illustrator Samuel Glättli, der bereits mehrere Globi-Bände gezeichnet hat.

In ihrem neuesten Abenteuer wird das pfiffige Mädchen zunächst beschuldigt, ein wertvolles Pferd gestohlen zu haben. Als ein weiteres verschwindet, fällt der Verdacht auf einen armen Schlucker, den Globine tapfer verteidigt. Der Verlag verspricht eine überraschende Lösung des Rätsels plus Einsichten in die Art und Weise, «wie man Tiere richtig behandelt».

Die früheren Globine-Bücher sind vergriffen. Diejenigen, welche die Baumhaus-Bewohnerin zur Swissair, in den Zirkus, in den Zoo und in die Südsee gebracht haben, sind immerhin noch als Hörspiel-Kassetten lieferbar. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter