Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona schickt Riesen auf Reise



Tonnenschwere Verrucano-Steine werden auf eine Schweizer Reise geschickt, um für die Tektonikarena Sardona zu werben. Die einzigartige Hochgebirgslandschaft feiert nächstes Jahr zehn Jahre UNESCO-Welterbestätte.

Die drei Steine wurden am Mittwoch auf die Namen Tek, To und Nik getauft, wie die Verantwortlichen der Tektonikarena Sardena am Mittwoch mitteilten. Als Taufpaten agierten die Glarner Regierungsrätin Marianne Lienhard, die St. Galler Regierungsrätin Heidi Hanselmann und der Bündner Standespräsident Martin Aebli.

Die zwischen fünf und elf Tonnen schweren Verrucano-Steine aus den drei Kantonen Glarus, St. Gallen und Graubünden, wo sich die ausgezeichnete Hochgebirgslandschaft befindet, sollen als Botschafter an andern Schweizer Welterbestätten gezeigt werden und für das Zehn-Jahr-Jubiläum der Welterbestätte vom kommenden Jahr werben. Inszeniert wird die Reise durch das St. Galler Künstlerduo Com&Com, Johannes M. Hedinger und Marcus Gossolt.

Zentrales Naturmonument der Tektonikarena Sardona ist die sogenannte Glarner Hauptüberschiebung. Sie gilt als Musterbeispiel für die Bildung von Bergen durch die Kollision der Kontinentalplatten. Die Tektonikarena wurde 2008 auf die Liste der UNESCO-Welterbe aufgenommen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen