Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Telekommunikation: Ex-Nokia-Chef geht zu australischem Telekom-Anbieter



Der ehemalige Nokia-Chef Stephen Elop, der das Handy-Geschäft des einstigen Weltmarktführers an Microsoft verkaufte, hat einen neuen Job in Australien. Der 52-jährige Kanadier wird beim Telekom-Konzern Telstra für Strategie und Innovationen zuständig sein.

Er solle in dem neugeschaffenen Job in den USA und Australien arbeiten, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

Der Microsoft-Manager Elop war 2010 zum Nokia-Chef ernannt worden. Der finnische Konzern, der lange den Handy-Markt dominiert hatte, erkannte damals, dass er den Anschluss an die von Apples iPhone und Googles Android-System geprägte moderne Smartphone-Welt verliert. In einer zentralen Weichenstellung stoppte Elop 2011 die Entwicklung eines eigenen Smartphone-Betriebssystems bei Nokia und entschied sich für Microsofts Windows Phone als Plattform statt für Android.

Windows Phone blieb jedoch bei niedrigen einstelligen Marktanteilen, Nokia verlor an Gewicht im Smartphone-Geschäft und verkaufte schliesslich die Handy-Sparte an Microsoft. Elop kehrte zu seinem früheren Arbeitgeber zurück und wurde dort Gerätechef. Im vergangenen Jahr verliess er den Windows-Konzern, nachdem der Bereich bei einem Umbau durch den neuen Chef Satya Nadella an Bedeutung verloren hatte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen