Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arbeitgeber rechnen mit keiner Veränderung beim Personalbestand



Rund neun von zehn Arbeitgebern in der Schweiz rechnen im vierten Quartal 2016 mit keiner Veränderung ihrer Personalbestände. Nach vier eingetrübten Quartalen in Folge sind allerdings die Personalverantwortlichen im Gastgewerbe und im Handel etwas zuversichtlicher.

Über die Sommermonate habe der Schweizer Arbeitsmarkt stagniert. Die Arbeitgeber zeigten sich auch im Hinblick auf das kommende Quartal zurückhaltend, heisst es im Arbeitsmarktbarometer des Arbeitsvermittlers Manpower vom Dienstag. Die Beschäftigungsaussichten dürften in den kommenden drei Monaten stabil bleiben.

92 Prozent der 750 zwischen dem 20. Juli und dem 2. August 2016 für das Arbeitsmarktbarometer befragten Arbeitgeber rechnen mit keiner Veränderung ihrer Personalbestände. 4 Prozent gehen von einem Anstieg aus und 3 Prozent von einem Rückgang.

Arbeitgeber in sechs der zehn an der Umfrage teilnehmenden Wirtschaftssektoren rechnen im Verlauf des vierten Quartals mit einem Anstieg ihres Personals. Am positivsten werden dabei die Aussichten im Banken- und Versicherungswesen, im Immobilien- und Dienstleistungssektor und im Gastgewerbe beurteilt.

Alle vier untersuchten Unternehmenskategorien weisen positive Beschäftigungsaussichten auf. Den grössten Optimismus legen die Arbeitgeber der Grosskonzerne an den Tag.

In vier von insgesamt sieben untersuchten Regionen gehen die Personalverantwortlichen für das vierte Quartal von positiven und zwei Regionen von stabilen Beschäftigungsaussichten aus. Arbeitgeber im Espace Mittelland rechnen dabei mit einer besonders erfreulichen Beschäftigungsdynamik. Die Tessiner Arbeitgeber erwarten hingegen einen Rückgang. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen