Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA sagen Israel Militärhilfe in Rekordhöhe zu



Die USA haben Israel Militärhilfe in Rekordhöhe zugesagt. Wie das Aussenministerium am Dienstag in Washington mitteilte, wurde eine Rahmenvereinbarung für den Zeitraum 2019 bis 2028 abgestimmt, die am Mittwoch unterzeichnet werden solle.

Das exakte Finanzvolumen des Milliardendeals wurde nicht mitgeteilt, allerdings sprach das Ministerium von der «umfassendsten Zusage für bilaterale Militärhilfe in der Geschichte der USA».

Das derzeit gültige Abkommen zwischen beiden Staaten läuft bis zum Jahr 2018. Die Regierung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hatte eine deutliche Aufstockung gefordert. In israelischen Zeitungen war davon die Rede, dass die jährliche Hilfe von derzeit drei Milliarden auf fünf Milliarden Dollar steigen solle.

Netanjahu begründete seine Forderung unter anderem mit der internationalen Einigung über das iranische Atomprogramm. Diese werde dazu führen, dass der Iran finanziellen Spielraum für seine Aufrüstung erhalte.

Israel ist der wichtigste Verbündete der USA im Nahen Osten. Die Beziehungen zwischen beiden Regierungen waren aber in den vergangenen Jahren gespannt, unter US-Präsident Barack Obama kritisierte Washington immer wieder die israelische Siedlungspolitik in den Palästinensergebieten.

Im Abkommen von 2007 war die Militärhilfe für den Zehn-Jahres-Zeitraum bis 2018 auf 30 Milliarden Dollar festgesetzt worden. Die Zahlungen kommen über den Kauf von US-Militärgütern durch Israel zu grossen Teil der US-Rüstungsindustrie zugute. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen