Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach tödlichem Unfall auf Rodelbahn

Betreiber trifft keine Schuld 

Der Betreiber einer Rodelbahn bei Interlaken trägt keine Schuld am Tod einer pakistanischen Touristin, die im Sommer 2010 bei einer Abfahrt aus ihrem Schlitten geschleudert wurde. Das hat die Strafuntersuchung der Berner Justiz ergeben. Das Strafverfahren wurde schon im Dezember 2012 eingestellt, sagte der stellvertretende Informationsverantwortliche der Berner Staatsanwaltschaft, Markus Scholl, auf Anfrage.

Die Strafverfolgungsbehörden gehen laut Scholl von einem Fehlverhalten der Verstorbenen aus. Sie war nicht angegurtet. Rodelbahn und der Unfallschlitten hätten sich in einwandfreiem Zustand befunden und die Strecke sei mit Bedienungs- und Warnhinweisen versehen gewesen. Zudem sei die Frau von einem Angestellten der Rodelbahn persönlich instruiert worden. Der Entscheid ist rechtskräftig, wurde aber bisher nicht bekannt. Die 26-jährige Frau starb an einem schweren Schädel-Hirn-Trauma. (kub/sda)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen