Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kultur

Musikinsel Rheinau feierlich eingeweiht



Zahlreiche geladene Gäste haben am Samstagvormittag an der offiziellen Einweihungsfeier der Musikinsel Rheinau ZH teilgenommen. Der Zürcher Baudirektor Markus Kägi (SVP) und Stiftungspräsident Christoph Blocher (SVP) gaben ihrer Genugtuung über und ihre Hoffnungen in das Projekt Ausdruck.

Kägi erinnerte an die Geschichte der Anlage: Das einstige Benediktinerkloster, gegründet Ende des 8. Jahrhunderts, ging Anfang des 19. Jahrhunderts in den Besitz des Kantons über. 1862 beschloss dieser die Aufhebung des Klosters. Fünf Jahre später eröffnete er eine psychiatrische Klinik – «an vorteilhafter Lage, das heisst, möglichst weit weg von Zürich», so der Baudirektor.

Zur Musikinsel gehören ein Hotel mit 63 Zimmern sowie 16 Proberäume, davon «zwei imposante Säle», wie Christoph Blocher sagte. Der Gründer und Präsident der Stiftung Musikinsel Rheinau hat dieser 20 Millionen Franken zur Verfügung gestellt. Die Stiftung mietet die Räumlichkeiten für jährlich 330'000 Franken vom Kanton.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen