DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump löst mit versehentlicher Wortschöpfung Spott im Internet aus



Mit einem Twitter-Beitrag hat der designierte US-Präsident Donald Trump eine Welle des Spotts im Internet ausgelöst: Im Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter verurteilte Trump am Samstag, dass China im Südchinesischen Meer eine US-Unterwassersonde beschlagnahmt hatte.

Doch statt die Aktion als «unprecedented» - beispiellos und unerhört - zu verurteilen, schrieb Trump, dies sei «unpresidented» - auf Deutsch in etwa «präsidentenlos». Das Stichwort «Unpresidented» entwickelte sich daraufhin in kürzester Zeit zu einem der am häufigsten benutzten Hashtags auf Twitter.

Die «Harry Potter»-Autorin J.K. Rowling twitterte sarkastisch «TrumpSpellCheck - Unpresidentedly effective» (Etwa: Trump-Rechtschreibprüfung - präsidentenlos wirkungsvoll). Ein anderer Twitter-Nutzer schrieb: «Liebe Welt, die meisten Amerikaner wünschten wirklich, wir wären #unpresidented.»

Erst nach etwa eine Stunde wiederholte Trump seine Kurzmitteilung in korrekter Schreibweise, ohne auf seinen vorherigen Fehler einzugehen.

China hatte am Donnerstag im Südchinesischen Meer eine US-Unterwassersonde beschlagnahmt. Das US-Verteidigungsministerium forderte deren Rückgabe. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter