DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So sinnlich zeigt sich Helene Fischer zur Weihnachtszeit.
bild: schlagerblume.de

Und als wir dachten, der Freitag, der 13., sei schon fast überstanden, da kam Helene Fischer und präsentierte ihre neue Weihnachts-CD



Eigentlich haben wir diese Meldung nur wegen des Titels gemacht, wer trotzdem weiterlesen möchte, bitte sehr: Helene Fischer eilt von Rekordjahr zu Rekordjahr – klar, dass da ein Album zum Weihnachtsfest nicht fehlen darf. Für ihr siebtes Album «Weihnachten» hat die deutsche Schlagerqueen 35 Weihnachtssongs mit dem Royal Philharmonic Orchestra in London eingespielt.

Wer es eher klassisch mag, legt zur festlichen Dauerberieselung die erste CD mit deutschem Kulturgut wie «Stille Nacht» und «O Tannenbaum» und Kirchenliedern wie «Ave Maria» und «Tochter Zion» in die Musikanlage.

Auf der zweiten CD wartet Helene Fischer mit 17 englischen Songs auf. Darunter sind Big-Band-Versionen amerikanischer Christmas-Songs wie «Let It Snow» und «Winter Wonderland». Selbst mit verstorbenen Legenden wie Frank Sinatra («Have Yourself A Merry Little Christmas») und Bing Crosby («White Christmas») wurden dank moderner Computertechnik Duette arrangiert.

Es sei ein «unfassbares Glück», auf einer Platte mit ihnen zu singen, kommentiert Fischer. «Ich wollte all diese schönen Weihnachtslieder einmal selbst singen und es ist grossartig, mein eigenes Weihnachtsalbum zu haben.» (sda/dpa/cma) 

abspielen

Und jetzt singen wir alle mit: «Heilige Nahaacht!»
YouTube/Helene Barmbek

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter