DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flammen wüten weiter in spanischer Urlaubsregion



Rund 1400 Menschen sind vor dem verheerenden Brand an der spanischen Costa Blanca in Sicherheit gebracht worden. Spanische Medien berichteten, dass rund 20 Wohnsiedlungen in der Urlaubsregion geräumt werden mussten.

Demnach brannte eine mehr als 800 Hektar grosse Fläche ab, vor allem in den Orten Jávea (valencianisch: Xàbia) und Benitatxell. Beim Grossteil der Menschen, die in Notunterkünften untergebracht werden mussten, handelte es sich um Ausländer.

Das Feuer, das sich seit Sonntag durch ein ausgetrocknetes Waldgebiet frisst, sei vermutlich gelegt worden, sagte der Vertreter der spanischen Regierung in der Region Valencia, Juan Carlos Moragues. Die Polizei arbeite daran, einen Verdächtigen zu identifizieren.

Rund 20 Flugzeuge und Helikopter sowie 370 Feuerwehrleute und mehr als 220 Soldaten waren im Einsatz. Hohe Temperaturen und Veränderungen der Windrichtung erschwerten ihnen die Arbeit. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter