Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raumfahrt: Starker Wind in Florida verzögert Versorgungsflug zur ISS weiter



Schlechtes Wetter im US-Bundesstaat Florida hat zum zweiten Mal binnen zwei Tagen den Start eines privaten Raumtransporters mit Nachschub für die Internationale Raumstation (ISS) verhindert.

Der Transporter «Cygnus» des Unternehmens Orbital musste am Freitag wegen starker Winde am Boden bleiben, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag mitteilte. Der ursprüngliche Starttermin am Donnerstag war wegen Regens abgesagt worden. Einen dritten Versuch soll es nun am Samstag um 17.10 Uhr Ortszeit (23.10 Uhr MEZ) geben, wie die NASA mitteilte.

Der Start des «Cygnus» der US-Firma Orbital vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral soll die Rückkehr kommerzieller Flüge zum Vorposten der Menschheit im All markieren. Orbital war seit der Explosion einer Trägerrakete im Oktober 2014 nicht mehr zur ISS geflogen. Die zweite Privatfirma, die Verbindungen zur Station anbietet, SpaceX, hatte im Juni eine Rakete verloren. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen