Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autofahrer verunglückt auf Flucht vor Polizei im Seelisbergtunnel



Ein 53-jähriger Mann hat sich am Donnerstag mit einer rasanten Fahrt auf der A2 einer Polizeikontrolle entziehen wollen und ist im Seelisbergtunnel UR verunfallt. Dabei wurde er verletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Der Mann war gegen 9.30 Uhr im Kanton Uri auf der A2 nach Norden unterwegs, als er anderen Verkehrsteilnehmern wegen seiner unsicherern Fahrweise auffiel. Laut Angaben der Urner Kantonspolizei hatte er eine Mittelleitplanke gestreift.

Eine Polizeipatrouille versuchte den Mann vergeblich mit Haltezeichen zu stoppen. Rund zwei Kilometer nach der Einfahrt in den Seelisbergtunnel prallte das Auto gegen beide Tunnelwände und blieb stehen.

Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht. An den Tunneleinrichtungen und am Auto entstand Sachschaden von über 30'000 Franken.

Die Tunnelröhre Richtung Norden musste während rund einer Stunde und die Röhre Richtung Süden während 20 Minuten gesperrt werden. Am Stauende kam es zu einem Auffahrunfall mit zwei Personenwagen. Verletzt wurde niemand. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen