Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syrien: Beginn der Friedensgespräche für Syrien auf Freitag verschoben



Der Beginn der Friedensgespräche für Syrien ist auf Freitag verschoben worden. Das gab der UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura am Montag in Genf bekannt. «Die Einladungen werden morgen verschickt, die Verhandlungen beginnen am 29. Januar».

Dies sagte de Mistura vor Journalisten. Der UNO-Sondergesandte rechnet damit, dass die Verhandlungen sechs Monate dauern werden.

Eigentlich sollten Vertreter von Syriens Staatschef Baschar al-Assad und seiner Gegner am Montag in Genf mit den Verhandlungen über einen Fahrplan zum Frieden beginnen. Hintergrund der Verzögerung ist das Ringen um den Teilnehmerkreis. De Mistura hatte bereits am Wochenende erklärt, der Termin werde «wahrscheinlich» nicht zu halten sein.

Grundlage der Gespräche ist ein Friedensplan, der im Dezember nach monatelangen Verhandlungen vom UNO-Sicherheitsrat mit einer einstimmig angenommenen Resolution gebilligt worden war. Nach den Vorstellungen dieses Plans soll in Syrien eine Übergangsregierung gebildet werden. Erst wenn darüber Klarheit besteht, soll über das Schicksal Assads entschieden werden.

Seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 sind mehr als 250'000 Menschen umgekommen. 4.6 Millionen Syrer sind nach UNO-Angaben vor der Gewalt ins Ausland geflohen, weitere 6.6 Millionen Menschen im Land selbst vertrieben. 13.5 Millionen Syrer brauchen humanitäre Hilfe. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen