Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Brüder in Duisburg wegen Anschlagsverdachts festgenommen



Spezialeinheiten haben am in Duisburg zwei Männer wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Anschlags auf ein Einkaufszentrum festgenommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei im Kosovo geborene Brüder im Alter von 28 und 31 Jahren.

Sie stünden im Verdacht, möglicherweise einen Anschlag auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen vorbereitet zu haben, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag mit. Derzeit werde mit Hochdruck ermittelt, wie weit die Vorbereitungen vorangeschritten waren und ob weitere Personen daran beteiligt sind.

Nach einem entsprechenden Hinweis aus Sicherheitskreisen zog die Einsatzleitung in Essen bereits am Donnerstagabend zusätzliche Polizeikräfte im Bereich des Centro und des angrenzenden Weihnachtsmarktes zusammen. In ziviler Kleidung und in Uniform kontrollierten sie im Umfeld, deutlich sichtbar für Besucher und Kunden. Die Essener Polizei ermittelt nun die genauen Hintergründe.

Mehrstündiger Grosseinsatz

Bereits zuvor hatte die Polizei über einen mehrstündigen Grosseinsatz mit bewaffneten Kräften im Centro informiert, die genauen Hintergründe aber offen gelassen. «Dazu können wir derzeit nichts sagen», hatte ein Sprecher am Abend gesagt. Wenig später folgte die Mitteilung der Polizei, in der von den beiden Festnahmen die Rede war.

In einer Mitteilung über den Kurznachrichtendienst Twitter hatte die Polizei am Donnerstagabend auf den Anschlag in Berlin verwiesen: «Im Nachgang zu #Breitscheidplatz in Berlin stellen wir uns zu ihrer Sicherheit um Weihnachtsmärkte und Menschenmengen stark auf.» Bei dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz waren am Montag zwölf Menschen getötet worden.

Der Einsatz in Oberhausen hatte in den frühen Abendstunden begonnen. Nach Schliessung der Geschäfte und der Weihnachtsmärkte in dem Einkaufszentrum um 22.00 Uhr sei die Zahl der Polizisten deutlich reduziert worden, sagte der Polizeisprecher. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter