Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verwahrung gefordert

Staatsanwalt zieht Bonstetten-Urteil weiter



Der Mann aus dem zürcherischen Bonstetten, der 2010 seinen vierjährigen Sohn in einem Winterthurer Hotel umgebracht hat, muss erneut vor Gericht: Der Staatsanwalt zieht das Urteil des Bezirksgerichts Winterthur ans Zürcher Obergericht weiter. Er will den Vater verwahren.

Im letzten August sprach des Gericht den damals 63-Jährigen des Mordes schuldig und bestrafte ihn mit 18 Jahren Freiheitsentzug. Von einer Verwahrung sah das Gericht ab.

Der Vater hatte gemäss Gericht wohl befürchtet, dass die Mutter das Kind in ihre Heimat Brasilien entführen könnte und er den Sohn nie mehr sehe – obwohl es dafür keine objektiven Anhaltspunkte gegeben habe.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter