Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

GM schliesst Werk in Südkorea und erwägt weitere Sparmassnahmen



Der US-Autohersteller GM schliesst im Zuge seines Umstrukturierungsprogramms eines seiner vier Werke in Südkorea. Über die Zukunft der anderen Betriebe werde innerhalb der nächsten Wochen entschieden, sagte GM-Präsident Dan Ammann der Nachrichtenagentur Reuters.

Grundlage bildeten die Gespräche mit der Regierung und den Gewerkschaften über Sparmassnahmen. Von der Schliessung betroffen ist das Werk Gunsan mit 2000 Mitarbeitern. Insgesamt beschäftigt GM 16'000 Arbeitnehmer in Südkorea.

Im vergangenen Jahr lag die Auslastung des Werks Unternehmensangaben zufolge bei lediglich 20 Prozent. Die Kosten für die Schliessung des Werks in Gunsan bezifferte GM auf 850 Millionen Dollar. Ein Grossteil davon werde Ende des zweiten Quartals verbucht.

GM hat zuletzt mehrere Massnahmen ergriffen, um Rentabilität und Innovation zu stärken, auch wenn dies zulasten von Stückzahl und Menge geht. Seit 2015 zog sich GM aus unprofitablen Regionen in Europa, Australien, Südafrika und Russland zurück. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter