Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Griechenland zieht wieder zahlreiche Touristen an



Die griechische Tourismusbranche rechnet mit einem Gästerekord im Jahr 2017. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres sind 25.9 Millionen Touristen nach Griechenland gereist.

Das berichteten griechische Medien am Freitag unter Berufung auf den Verband der Tourismusunternehmen (SETE). Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum 2016 hatten 23.5 Millionen Menschen ihre Ferien in Griechenland verbracht. Die meisten Touristen kamen demnach aus Deutschland (knapp 3.6 Millionen), gefolgt von den Briten mit 2.9 Millionen Besuchern.

Auch im November und Dezember sei es «gut gelaufen», sagte Dimitris Skalidis, ein Hotelier aus der Tourismusregion von Nafplion, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Regierungschef Alexis Tsipras hatte im Sommer mit 30 Millionen Touristen gerechnet.

Diese Marke könnte nach ersten Schätzungen übertroffen werden, hiess es vom Athener Hotelierverband. Die griechische Hauptstadt und die Hafenstadt Thessaloniki im Norden des Landes zögen auch im Winter zahlreiche Besucher an, hiess es.

Die griechischen Hoteliers führen den Aufschwung sowohl auf innen- als auch auf aussenpolitische Gründe zurück: In Griechenland hat es seit fast zwei Jahren kaum Ausschreitungen gegeben, und die Streiks haben deutlich nachgelassen. Zudem hat Griechenland einen Teil der Verluste der Tourismusbranche in Nordafrika und der Türkei für sich nutzen können. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!