Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lawine in der Surselva blockiert Bahnstrecke und Strasse



In der bündnerischen Surselva ist eine Lawine niedergegangen. Der Ort Disentis ist deshalb am Montagmorgen von Graubünden her weder per Zug noch auf der Strasse erreichbar.

Die Bahnstrecke Sumvitg-Cumpadials und Disentis/Mustér ist gesperrt, wie die Rhätische Bahn (RhB) am Morgen mitteilte. Die Züge fahren bis Ilanz und Ersatzbusse bis Sumvitg. Die zuständigen Stellen wollten die Situation am Morgen neu beurteilen. Räumungsarbeiten sind im Gang.

Albula-Linie unterbrochen

Gesperrt sind wegen des vielen Schnees auch weitere RhB-Strecken. Zwischen Chur und Arosa verkehrten am Morgen keine Züge, und auch die Strecke von Klosters Platz nach Davos Platz war gesperrt. Diese Sperrungen dauerten voraussichtlich bis am Mittag, schrieb die RhB. Auf beiden Strecken fahren Busse.

Zwischen Bever und Spinas unterbrochen ist auch die Bahnstrecke über den Albulapass. Wer ins Oberengadin reisen will, muss ab Chur und Landquart über die Vereinalinie ins Unterengadin und von dort ins Oberengadin reisen. Auf der Albulastrecke fahren die Züge zwischen Chur und Filisur. Zwischen Filisur und Bergün fahren Ersatzbusse.

Wegen Lawinengefahr gesperrt ist auch die Bahnstrecke Davos-Filisur, bis auf weiteres, wie die RhB schreibt. Diese Strecke wird mit Bussen bedient. Auch Strassenverbindungen in Seitentäler Graubündens sind wegen des Schnees gesperrt, wie der Kanton schreibt. Auf einigen Verbindungen sind Schneeketten Pflicht.

Die Lawinengefahr ist vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in mehreren Gebieten auf die höchste Stufe angehoben worden. Diese Gefahrenstufe herrscht nur sehr selten. Grossflächig wurde sie das letzte Mal im Januar 2018 und davor im Lawinenwinter 1999 herausgegeben, wie das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) am Sonntag schrieb.

Schulfrei im Obertoggenburg

Wegen der Wettervorhersagen für die kommenden Tage erhalten rund 130 Schülerinnen und Schüler aus dem Obertoggenburg im Kanton St. Gallen am Montag und Dienstag schulfrei, wie schon am Wochenende bekannt wurde.

Für die Kinder von Unterwasser und Alt St. Johann könne die Sicherheit auf dem Schulweg aufgrund der Wetterlage nicht gewährleistet werden, sagte der zuständige Schulleiter. Einige Kinder müssen, um den Schulbus zu erreichen, zu Fuss bis zu 30 Minuten durch den Schnee gehen.

www.rhb.ch/betriebslage, www.sbb.ch (sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen