Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Israel gehört dem jüdischen Volk»

Tausende Israelis demonstrieren gegen Friedensgespräche



Mehrere Tausend junge Israelis und auch einige Regierungsmitglieder haben im Westjordanland gegen Friedensgespräche mit den Palästinensern demonstriert. Sie marschierten am Donnerstag von der Siedlung Maale Adumim zu dem sogenannten E1-Gebiet, wie israelische Medien berichteten.

Der Protest habe sich auch dagegen gerichtet, dass Regierungschef Benjamin Netanjahu Pläne für eine Siedlung auf dem Gelände zwischen Maale Adumim und Jerusalem auf ausländischen Druck hin auf Eis gelegt habe. Die Palästinenser befürchten, eine Bebauung des Gebiets E1 würde das Westjordanland faktisch in zwei Teile trennen und damit die Zwei-Staaten-Lösung gefährden.

Ein Palästinenserstaat im Westjordanland neben Israel ist jedoch das erklärte Ziel der von US-Aussenminister John Kerry vermittelten Friedensgespräche. Die meisten Teilnehmer der Kundgebung kamen von national-religiösen Schulen und waren in Bussen aus dem ganzen Land nach Maale Adumim gebracht worden, wie die Zeitung "Haaretz" berichtete. "Das Land Israel gehört dem jüdischen Volk", sagte Bauminister Uri Ariel von der rechtsgerichteten Siedlerpartei bei einer Rede vor den Jugendlichen.

Vize-Aussenminister Zeev Elkin von Netanjahus Likud-Partei sagte: "Wir sind hier, um der ganzen Welt zu zeigen, dass das Land uns gehört und wir berechtigt sind, hier zu bauen." (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen