Digital kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

132'000 Follower

Bekanntester pro-russischer Twitterer @russian_market ist zurück

02.09.14, 12:38 27.05.15, 21:33

Olaf Kunz

Anfangs September wurde die im deutschsprachigen Raum bekannteste pro-russische Stimme auf Twitter gesperrt. Zwischenzeitlich twitterte der in der Schweiz Lebende unter mehreren ähnlich klingenden Accounts. Seit heute ist der ursprüngliche Account @russian_market wieder auf Twitter auffindbar. Mit einem witzigen Tweet meldet er sich bei seinen 132'000 Followern zurück:

Der angeblich 32-Jährige Twitterer kommentiert Beiträge über Russland und vor allem zur Ukraine-Krise.

Was am Tag der Sperrung geschah

Derzeit rätselt die Social-Media-Welt über die Gründe, die zur Sperrung des Accounts geführt haben könnten. 

Einige vermuten mittlerweile, dass über den Twitter-Account gestern Links auf Nacktbilder von Promis getwittert wurden:

Mittlerweile ist @russian_market aber offenbar wieder zurück zu sein mit einem neuen Account:

Und hier die Erklärung des Machers dazu:

Und schon legt er auch wieder zum Tagesgeschäft über:

Übrigens: Innerhalb von nur 2 Stunden hatte auch der neue Account schon wieder über 300 Follower. 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen