International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Elefanten greifen Dorf in Nepal an – eine Tote und zwei Verletzte

28.12.16, 09:33


Ein wildlebender Elefant hat in Nepal eine 31-jährige Frau getötet sowie einen Knaben und einen Mann verletzt. Laut Polizei gehörte das Tier zu einer Gruppe von drei Elefanten

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch im Dorf Manau in der Nähe des Bardiya-Nationalparks im Südwesten Nepals. Die Tiere zerstörten dort ausserdem vier Häuser, bevor sie zurück in den Nationalpark flohen.

«Die Polizei konnte die Elefanten erst durch Warnschüsse vertreiben», sagte ein Polizist. Die Verletzten, ein 14-jähriger Jugendlicher und ein 56-jähriger Mann, wurden in ein Spital in der nächstgelegenen Stadt Nepalgunj gebracht.

Angriffe von wildlebenden Tieren auf Menschen haben in Nepal eine Diskussion über die Sicherheit ausgelöst, insbesondere in der Nähe von Naturschutzgebieten.

Erst am Sonntag hatte ein Panzernashorn in der Nähe eines Nationalparks ein vierjähriges Mädchen getötet. In einem ähnlichen Vorfall vor zwei Wochen starb ein Mann nach einem Nashorn-Angriff.

(sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Schiesserei bei Festival in New Jersey – 20 Verletzte, 1 Toter

In Trenton, New Jersey, hat am frühen Sonntagmorgen Lokalzeit ein bewaffneter Mann das Feuer eröffnet und auf Zuschauer eines Kunstfestivals geschossen. Laut NBC Philadelphia wurden 20 Personen verletzt, ein 13-Jähriger befindet sich in kritischem Zustand. Ein Verdächtiger, ein 33-jähriger Mann, wurde laut dem Nachrichtensender von Polizisten getötet, ein weiterer Verdächtiger befindet sich in Polizeigewahrsam.

Ein Polizeisprecher bezeichnete den Schauplatz als «sehr chaotisch», mehrere Waffen …

Artikel lesen