Schweiz

Neue Trends bei den Babynamen bild: shutterstock

Vornamen-Hitparade

Sara ist die Aufsteigerin  – wie steht es mit Noah, Lea & Co.? Hier finden Sie die Vornamen-Hitparade Ihres Kantons

05.08.14, 12:20 05.08.14, 18:01

Frischgebackene Eltern zeigen bei der Namenswahl wenig Lust auf Abwechslung, wie die Auswertung der rund 82'700 Geburtsmeldungen des vergangenen Jahres zeigt. Mia belegte bereits zum dritten Mal hintereinander den Spitzenrang, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Die Vornamen-Hitparade unterscheidet sich von Kanton zu Kanton.

2013 erhielten in der Deutschschweiz 313 Mädchen den Namen Mia. Alina schaffte es mit 281 Namensgebungen nach 2012 erneut auf den zweiten Platz. Sara wurde 248 Mal gewählt und machte einen grossen Sprung vom 13. auf den 3. Rang. 

Vornamentool des BFS

Wie häufig ist mein Vorname in der Schweiz? Wie oft kommt er in meinem Jahrgang vor? Sind die Vornamen meiner Kinder heute beliebter als früher?  Hier können Sie die Beliebtheit eines Vornamens in der Schweiz abfragen. 

Bei den Knaben wurde Noah, schon 2010 und 2012 Favorit, 307 Mal gewählt. 281 Deutschschweizer Knaben bekamen 2013 den Namen Leon, 271 heissen Luca. 

In der französischen Schweiz ist seit 2004 Emma die Nummer 1, 2013 vor Chloé und Léa. Bei den Knaben lag Gabriel an der Spitze. Dahinter folgten Liam und Théo. In der italienischen Schweiz nahmen 2013 Gabriel, Leonardo und Mattia sowie Sofia, Emma, Emily und Giulia die Spitzenpositionen ein. 

Unterschiedliche Vorlieben in den Kantonen

Bei der Wahl des Vornamens unterscheiden sich die Vorlieben von Kanton zu Kanton. Gesamtsiegerin Mia steht in der Deutschschweiz lediglich in Bern, Luzern, Baselland, Schaffhausen, Aargau und Thurgau ganz vorne in der Gunst der Eltern. Noah erreicht sogar nur in drei Kantonen Rang eins, nämlich in Bern, Aargau und Thurgau. In Bern teilt sich der Vorname den Spitzenplatz zudem mit Leon. In Zürich wiederum waren die beliebtesten Vornamen 2013 David und Lea. (whr/sda)

Quelle: Bundesamt für Statistik

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fertig gepafft auf dem Perron? SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe 

In etwas mehr als einem Jahr könnte es auch vorbei sein mit Rauchen in Bahnhöfen: Gemäss einem unpublizierten SBB-Papier könnten mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sämtliche Bahnhöfe in der ganzen Schweiz rauchfrei werden. Dies berichtet die NZZ.

Im Rahmen einer Testphase sollen ab dem nächsten Fahplanwechsel vom 8. Dezember 2017 drei verschiedene Nichtraucherregelungen während eines Jahres geprüft werden.

Gemäss dem Papier will die SBB-Konzernleitung im zweiten Quartal 2018 definitiv …

Artikel lesen