Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

19.02.18, 07:30 19.02.18, 08:28


Mit dem Morgenstreich hat um vier Uhr unter dem Motto «D Boscht goot ab» die Basler Fasnacht 2018 begonnen. In der verdunkelten Innenstadt standen tausende Schaulustige und verfolgten das Spektakel von Fasnachtslaternen sowie Trommel- und Piccolomärschen.

Mit dem Vieruhrschlag gingen in der Innenstadt die Strassenlichter aus. Aus den Larven der Tambourmajore heraus ertönte, worauf Fasnachtsbegeisterte ein Jahr lang gewartet hatten: «Morgestraich – vorwärts marsch!» Darauf zogen die Cliquen im langsamen Schritt der Märsche hinter ihren Fasnachtslaternen durch die Altstadt.

Die schönsten Laternen findest du in unserem Liveticker:

Ticker: Morgenstreich 2018

Schon bald kam es in den engen Gassen zu den ersten Cliquen-Staus. Die Laternen erhellten die Fassaden der Häuser – einige Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich dort einen Fensterplatz sichern. Tausende folgten in den Strassen dem Durcheinander; bei bedecktem Himmel und Temperaturen um die null Grad.

Aufgrund des trockenen Wetters dürften es einige Schaulustige mehr gewesen sein, als im vergangenen, regnerischen Jahr. Mit Bahn, Car, Bus, Tram oder dem Auto waren Zuschauer zum ersten Höhepunkt der Basler Fasnacht angereist. Drei Tage lang wird die Fasnacht nun die Stadt am Rhein in Beschlag nehmen.

Erneut viele politische Sujets

Einen ersten Eindruck gab der Morgenstreich auch zu den Sujets, welche die Cliquen an den «drey scheenschte Dääg» ausspielen; auch wenn diese oft erst am Cortège, dem Umzug durch die Innenstadt vom Montag- und Mittwochnachmittag, klar werden, wenn sie vom ganzen Cliquenzug – mit Laterne, Requisiten, Larven und Kostümen – präsentiert werden.

Vorwärts, Marsch! Der Basler Morgestraich 2018

Das Basler Fasnachts-Comité hatte im Vorfeld eine kritische und nachdenkliche, aber auch witzige und kreative Umsetzung vieler Sujets erwartet. Zu den Topthemen gehören etwa das düstere Weltgeschehen oder die Digitalisierung.

Die Laterne der Opti-Miste ist beispielsweise ein «digitaler Wurm». Ihr Sujet heisst «Dr Grieg totaal isch digitaal». «Fir Wältkrieg mit totalem Schaade, muesch hitte nur no s Handy lade», heisst es dazu in einem Laternenvers. Eine riesige Pistole mit geknüpftem Lauf ist die Laterne der Basler Bebbi zum Sujet «Opfer & Stopfer». #metoo ist auf der Laterne zu lesen.

Korea, Insekten und Unecso

Der Central Club Basel (CCB) hat sich für die Fasnacht 2018 in Corean Club Basel (CCB) umbenannt. Das Sujet: «Z weenig Ryys, derfür e Bombe surprise». Die Laterne zeigt den US-Präsidenten Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un auf Raketen: «Demokratie isch doch nur e Bürde, em Donald fäälts fyyr das an Würde.»

«PjöngJangeles» heisst das Sujet der Alten Stainlemer. «Ballistic Games 2018» steht auf der Laterne. Donald Trump und Kim Jong Un sind neben weiteren sechs Herrscher auch auf der Laterne der Alten Garde vom Dupf-Club zu sehen. «Wenn die acht so wytermache, wird die Wält no usenander grache», steht in einem Vers geschrieben.

Die Laterne der Alten Garde der Pfluderi Clique ist dagegen eine überdimensionale Heuschrecke. «Bim grille zirbbt e Grille no ihre letschte Wille» heisst es dort, oder: «d Kuchihygiene muesch nimm beachte, jetzt kasch druss e Menu mache.»

Lokale Themen sind unter anderem die «millionenschwere» Tramverlängerung nach Saint-Louis, ärgerliche Rotphasen und die Aufnahme der Basler Fasnacht auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco. Die Fasnacht ist seit November auf jener Liste eingetragen, die lebendige Traditionen, darstellende Künste sowie gesellschaftliche Praktiken, Rituale und Feste schützen soll.

470 angemeldete Einheiten am Cortége

Anlässlich des Unesco-Entscheids hat das Fasnachts-Comité eine Wanderausstellung realisiert. Während der Fasnacht ist diese im Hof des Museums der Kulturen zu sehen. Die Laternenausstellung auf dem Münsterplatz wird daher in diesem Jahr in den Museumshof ausgedehnt.

Für den Cortège haben sich beim Comité 470 «Fasnachts-Einheiten» angemeldet: Cliquen, Wagen, Guggenmusiken und andere. Montagabend sind auch die Schnitzelbänkler unterwegs und singen in den Lokalen ihre Verse.

Das Motto der Basler Fasnacht 2018, «D Boscht goot ab», spielt auf die Post-Umstrukturierungen an. Die Plakette zeigt ein Couvert, aus dem drei musizierende Fasnachtsfiguren steigen.

In Basel hatte vor allem die zunächst geplante Schliessung der Hauptpost in der Innenstadt für grosse Diskussionen gesorgt. Nach einer Intervention des Kantons verzichtet die Post vorerst auf eine Schliessung der traditionellen Poststelle. (sda)

Die Basler Fasnacht gehört nun zum Kulturerbe der Unesco

Video: srf

So ging es in den vergangenen Jahren am Morgenstreich in Basel zu und her:

Mehr Basel:

Wer die Basler Quartiere nicht anhand von 4 Emojis erkennt, muss heute ohne Läckerli ins Bett!

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

«Morgestraich! Vorwärts, Marsch!» – das war der Auftakt der Basler Fasnacht

Basler Hooligan-Studie: 14 Prozent sind Akademiker und jeder Zweite schützt die Zähne

Adieu Basel. Jetzt muss ich statt Bebbi-Sägg Züri-Säck kaufen 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hoi123 19.02.2018 10:09
    Highlight Die Fasnacht ist schon seit Mittwoch vorbei!
    3 18 Melden
  • Snowy 19.02.2018 09:43
    Highlight Dr Globi gits uns syt 85 Joor!!

    2 1 Melden
    • Banana-Miez 19.02.2018 10:33
      Highlight Globi sieht gut aus für sein Alter. Wie macht er das nur?
      6 0 Melden
  • Alterssturheit 19.02.2018 09:20
    Highlight Danke watson - euer Bericht erleichtert mir den heutigen Tag im Büro in ZH...
    Aber am Mittwoch darf ich nach Hause und den letzten Fasnachtstag geniessen :-))
    17 2 Melden
  • pamayer 19.02.2018 05:30
    Highlight Also der Dichtestress am Spalenberg hat schon was. Zum Glück musste niemand furzen.
    11 0 Melden
    • lilas 19.02.2018 10:09
      Highlight Das kommt erst nach der Zibelewäje!!!
      10 0 Melden

1798 – wo bleibt die Eidgenossenschaft?

Basel feiert. In Luzern dankt das Patriziat ab. Bern leistet Widerstand. Die Nidwaldner stürzen sich in einen Verzweiflungskampf. Aus dem losen Staatenverband der Eidgenossenschaft wird ein extremer Zentralstaat.

Ein Meer neuer Republiken brandete den Monarchien Europas entgegen. Auf einer französischen Karikatur von 1799 ist die Mutterrepublik Frankreich umgeben von zahlreichen Tochterrepubliken, der batavischen, ligurischen, cisalpinischen. Dazu gehört auch die helvetische.

Der russische Zar, ein Kanonenrohr unter dem Arm, freut sich mit Gabel und Messer auf eine feine Mahlzeit, doch der österreichische Kaiser warnt: «Nicht anfassen, Gevatter, das ist giftig!» Für den König von Preussen …

Artikel lesen