Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

bild: imgur

Was es bedeutet, frischgebackene Eltern zu sein? Diese 24 Gifs verraten es dir

09.05.18, 09:18

Präsentiert von

Hurra! Hurra! Das Baby ist da!

Und die Mutter erstmal ...

... der Vater ...

... die Grosseltern ...

... die Freunde ...

... und der Nachbar.

Ein paar Tage später heisst es, die Sicherheit des Spitals zu verlassen:

Gleich geht's weiter mit den Erlebnissen frischgebackener Eltern, vorher ein kurzer Hinweis:

Willkommenspaket für frischgebackene Eltern

Der Hello Family Club von Coop schenkt allen Eltern mit einem Baby im Alter bis zu 5 Monaten ein praktisches Paket mit allerlei Nützlichem: Windeln, Feuchttücher, Nuschli, Nuggi, Sparbons, Sonnenblende und vieles mehr.
Willkommensgeschenk erhalten >>

Und nun zurück zu den Gifs ...

Es folgt das erste Mal wickeln ohne Hilfe.

Du klagst bei deinen Eltern über Stress, Schlaflosigkeit und Überforderung.

Und deine Mutter so:

Dein Vater so:

Du erzählst deinen Freunden von  deinen Elternfreuden.

Die dritthäufigste Reaktion:

Die zweithäufigste Reaktion:

Die häufigste Reaktion:

bild: reactionsgifs.com

Die wirklich häufigste Reaktion:

Und die wirklich, wirklich häufigste Reaktion:

Deine Gefühlslage während eines durchschnittlichen Tages:

Um 9.15 Uhr

3 Minuten später

5 Minuten später

bild: giphy.com

7 Minuten später

Und während des ganzen Tages

Du gehst raus mit dem Kinderwagen.

Die Babys der anderen Eltern immer:

Dein Baby hingegen:

bild: giphy.com

Doch dann hast du es geschafft. Nach ein paar Wochen gehst du zum ersten Mal aus dem Haus. Alleine. Ohne Kind.

Profitieren mit dem Familienclub von Coop

Beim Hello Family Club von Coop profitierst du von gaaanz vielen Vorteilen: jede Woche attraktive Rabatte für den Einkauf, Freizeit- und Ferienangebote, regelmässige Wettbewerbe und vieles mehr.
Gratis Hello Family Clubmitglied werden >>

(tog)

11 Eltern-Typen, die auch du kennst

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Mehr zum Thema Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Abonniere unseren Daily Newsletter

22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DanielaK 10.05.2018 22:53
    Highlight Unsere Tochter (in der Vorpubertät) war etwas verwirrt, weil sie uns doch eigentlich so lieb habe, aber wir manchmal sooo nerven würden. Ich habe ihr dann das Kompliment lachend zurück gegeben und ihr erklärt, dass das eben Familie ist: Man kann sich gleichzeitig lieben und sich trotzdem tödlich aufregen...😂
    14 0 Melden
  • maljian 09.05.2018 11:49
    Highlight Also die Reaktion meines Vaters wird wohl in 4 Wochen etwas anders ausfallen. Eher so, wie bei den Freunden.

    Wird sein erstes Enkelkind und er wartet eigentlich schon bestimmt seit 5 Jahren darauf, dass einer von uns drei Kindern Eltern wird. Schon bei der Bekanntgabe musste er vor Freude weinen 😁
    90 5 Melden
    • Patrick Toggweiler 10.05.2018 09:20
      Highlight Gratulation!
      24 0 Melden
  • achsoooooo 09.05.2018 11:47
    Highlight Everybody was Kung-fu fighting 🎶

    Nein, im Ernst: Das Baby will ich haben 😂
    64 1 Melden
  • kupus@kombajn 09.05.2018 10:17
    Highlight Yep! Genau so!
    34 2 Melden
  • Dafuq?! 09.05.2018 09:33
    Highlight Als die Kollegin frisch geworfen hatte, hat sie sich immer bei mir beklagt, wie anstrengend es doch sei.
    Ich kann da kein Mitleid empfinden. Wer Sex hat muss damit rechnen, dass das passiert und wer sich dann für das Kind entscheidet, darf/muss damit leben.

    Kinder auf die Welt bringen und Sie dann durch die Leben zu begleiten ist keine leichte Aufgabe. Ich respektiere alle, die sich dafür entscheiden. Aber sich danach zu beklagen, ist in etwa das selbe wie eine Pizza mit Sardellen zu bestellen und sich danach zu beschweren, dass es welche drauf hat.
    79 166 Melden
    • Robi14 09.05.2018 10:06
      Highlight hast dich noch nie über deinen Job beklagt?
      102 21 Melden
    • kupus@kombajn 09.05.2018 10:23
      Highlight Echt jetzt? Fährst du Auto? Ja? Hast dich dabei nie genervt und beschwert? Oder im ÖV? Nie? Oder doch und deshalb fährst du nie mehr Auto oder ÖV?

      Warst du schon einmal in einem Land in den Ferien, in dem nicht alles so reibungslos läuft in der Schweiz? Hast dich nicht, nicht ein kleines bisschen über etwas beschwert? Wenn auch nur innerlich? Echt nicht? Oder doch und deshalb fährst du nie mehr in so ein Land?

      Doch, man darf sich völlig bewusst für Kinder entscheiden und dann jammern. Das ist ok und mehr als menschlich! Dein Mitleid braucht keiner.
      128 11 Melden
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 09.05.2018 11:00
      Highlight Er ist so konfus da bleibt kein Raum zum Klagen!
      16 4 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 11:57
      Highlight @Robi14
      Dauernd ohne Ende;) Aber auch nur weil sich seit dem Antritt mein Aufgabengebiet auf negative weise Verändert hat. Und das ist der Unterschied:
      Zu einem Job kriegst du eine Jobdescirption. Und wenn du es hasst etwas zu tun was in darin steht, dann bist du selber schuld und sollst nicht klagen. Das Gleiche ist mit einem Baby, man kann sich ungefähr ausmalen was auf einem zu kommt. sich aber darüber beklagen, dass das Kind ein Kind ist, ist schlichtweg Idiotisch.
      Klage über unvorhergesehene Dinge z.b. Kind wird vor den Ferien Krank, habe ich allerdings Verständnis...
      18 57 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 11:58
      Highlight ... Zusätzlich hat man die Möglichkeit den Job zu künden, wenn es einem nicht mehr passt. Das Kind jedoch hast du deinem Lebtag am Hals, zynisch ausgedrückt.
      Deswegen gut überlegen.
      21 27 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 12:24
      Highlight @kupus@kombajn
      Wie ich gesagt habe: über unvorhergesehene Dinge zu klagen ist doch voll ok. Aber wenn man klagt, dass man Richtung Zürich am Morgen im Stau steht, obwohl man genau weiss, dass es da Stau hat, ist doch idiotisch.

      Das selbe wie wenn ich jetzt nach Italien fahren würde. Hat hier echt jemand Mitleid mit denen die da im Stau stehen? Ist doch klar, dass man im Stau steht, also warum sich beklagen?^^
      21 14 Melden
    • sottosopra 09.05.2018 13:48
      Highlight Ich kenne ebensoviele kinderlose Singles/Paare, die sich über ihren Kater und dem Schlafmangel nach einem durchzechten Wochenende beklagen, wie Eltern, die sich über Sex- und Schlafentzug durch das Kind beklagen. Liegt wohl eher an der jeweiligen Person, wie sie den "Herausforderungen" des Lebens entgegentritt ;-)
      28 2 Melden
    • kupus@kombajn 09.05.2018 13:51
      Highlight Nun, nicht jedes Kind ist gleich anstrengend. Vielleicht hat deine Kollegin bislang Erfahrung mit weniger anstrengenden Kindern von Freunden und Bekannten gehabt. Es kam also völlig unvorhergesehen ;-)
      14 0 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 16:02
      Highlight @sottosopra
      Die die sich über ihren Kater beklagen, kriegen von mir genau so wenig Mitleid. Fast noch weniger.

      @kupus@kombajn
      Natürlich ist nicht jedes Kind anstrengend.^^ Und natürlich darf man auch hoffen, dass das eigene Kind nicht anstrengend sein wird. Aber es bringt ja nichts zu klagen. Ich sehe einen unterschied zwischen "sein Leid klagen" und "sich genervt fühlen".
      4 6 Melden
    • kupus@kombajn 09.05.2018 16:18
      Highlight Doch, jemand bringt das durchaus etwas. Es soll befreiend wirken.
      10 1 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 16:49
      Highlight kupus@kombajn
      Du meinst geteiltes Leid ist halbes leid?
      Naja, ich bin der Ansicht, wenn etwas einem Nervt, dann sollte man die Situation -->wenn möglich<-- so verändern, dass es nicht mehr nervt. Z.B. Voller Zug: nimm eine andere Verbindung. Du hast einen nervenden Job. Dann Suche Dir einen Andren. Die besten Lösungen, sind jedoch oft nicht die, die von heute auf Morgen funktionieren. Z.B. neuer Job, nicht jeder ist in der Lage von heute auf Morgen alles hinzu schmeißen.
      3 20 Melden
    • kupus@kombajn 09.05.2018 18:31
      Highlight Ok! Diese Antwort zeigt dann wohl deutlich auf, dass du keinerlei Erfahrung mit Kindern hast.
      23 4 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 19:04
      Highlight Was hat das damit zu tun? jap ich hane kaum Erfahrung. Ich kenne viele nervtötende Kinder und ein paar wenige Angenheme und jap ich bin froh dass ich nicht mehr Erfahrung mit Kinder habe, das würde nämlich bedeuten, dass ich schon selber hätte. Und da habe ich mich bewusst dagegen entschieden. Mein Ego ist zu gross dafür.
      3 23 Melden
    • Dafuq?! 09.05.2018 19:21
      Highlight Es ging auch nie darum ob ich Ahnung von Kindern hätte. Etwas das ich nie behauptet habe, sondern darum dass mir das Mitleid für Eltern fehlt, die klagen, dass ihre Kinder, Kinder sind. Oder sie sie nicht unter Kontrolle haben. Ihr Problem, nicht meines. 🤷‍♂️
      4 18 Melden
    • kupus@kombajn 09.05.2018 23:15
      Highlight Es hat damit zu tun, als dass man diese Situation nicht einfach mal so ändern kann, wie man einen Job wechselt.
      13 0 Melden
    • LebeauFortier 10.05.2018 09:31
      Highlight Ich mag Sardellen.
      49 1 Melden

Wenn du Kinder möchtest, schaust du dir diese 16 Tweets aus den Ferien besser nicht an!

(cta)

Artikel lesen