Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Spiele gesperrt – für brasilianischen Stürmer Neymar ist Copa America bereits gelaufen

20.06.15, 08:08 20.06.15, 17:56

Für Neymar ist die Copa America wohl beendet. Der brasilianische Topstürmer wird nach seiner Unbeherrschtheit nach dem Spiel gegen Kolumbien für vier Spiele gesperrt.

Neymar hatte bei der 0:1-Niederlage gegen Kolumbien nach dem Abpfiff den jubelnden Pablo Armero aus kurzer Distanz angeschossen und eine Rangelei ausgelöst. Dafür erhielt der 23-Jährige die Rote Karte. 

Gegen die Sperren und die Busse von 10'000 Dollar kann Berufung eingelegt werden. Der ebenfalls mit Rot bestrafte Kolumbianer Carlos Bacca, der seinen Teamkollegen mit einem heftigen Schubser an Neymar gerächt hatte, wurde für zwei Partien aus dem Verkehr gezogen.
Ach ja: Fussball gespielt wurde auch noch. Chile, Bolivien, Argentinien und Paraguay stehen im Viertelfinal, hier gehts zur Berichterstattung.  (si/apa/dpa/afp/reu)

Bild:

Brasilien verliert und Neymar sieht nach dem Spiel Rot



Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 20.06.2015 12:44
    Highlight Nun kann er sein 100% Jesus Tuch schnallen und sich medeinwirksam auf die Tribüne setzen. Ist zwar ein begnadeter Fussballer, aber leider so etwas von beschränkt. Gute Besserung!
    2 0 Melden

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen