DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
 Du schaust in die falsche Kamera, 
 Du schaust in die falsche Kamera, 
Bild: AFP
Machen Sie Ihr Smartphone WM-tauglich

Mit diesen 5 Apps sind Sie für die WM gerüstet

Heute Abend startet die Fussball-WM in Brasilien. Genügend Zeit, um noch schnell ein paar praktische Apps zu installieren.
12.06.2014, 14:3112.06.2014, 14:50
Philipp Rüegg
Folgen

Das Wichtigste in Kürze mit Google Now

Wer keine Zeit oder Lust hat, mehrere Apps auf sein Smartphone oder Tablet zu packen, benutzt einfach Google Now. Die speziellen WM-Karten zeigen automatisch aktuelle Spiele und Resultate an (können auf Wunsch ausgeblendet werden). Zusätzlich kann man seine Lieblingsteams hinzufügen, um kein Spiel zu verpassen. Noch mehr Infos erhält man mit folgenden Sprachbefehlen.

  • Wann beginnt die Weltmeisterschaft?
  • Wann sind die nächsten Spiele bei der WM?
  • Wann ist das Achtelfinale der WM?
  • Welche WM-Spiele finden am 13. Juni statt?
  • Wo ist das WM-Finale?
  • Wann spielt die Schweiz?
  • Wie steht es im Spiel Schweiz gegen Ecuador?
  • Wo steht die Schweiz in der WM-Tabelle?
  • Wie steht es in der WM-Tabelle in Gruppe E?
Bild: Betgoods

Funkioniert auf Android, iOS und sogar im Chrome-Browser.

Von überall die WM schauen mit dem SRF Player

Sitzen Sie gerade im Zug oder sonst irgendwo, wo es keinen Fernseher in der Nähe hat? Kein Problem. Solange Sie eine gute Internetverbindung haben, können Sie die Partien Live mit dem SRF Player oder einer anderen Streaming-App wie Wilmaa oder TV Screen mitverfolgen.

Bild: SRF

Hier geht's zur Android- und iOS-Version.

Den Sieg selbst bestimmen mit «FIFA 14»

Der Spielausgang entwickelt sich nicht zu Ihren Gunsten? Dann nehmen Sie denn Ball selbst in die Hand oder vor die Füsse und kicken Sie Ihr Team in «FIFA 14» zum Sieg.

Bild: EA

Hier geht's zur Android- und iOS-Version.

Mehr zur Thema Digital

Wetten mit Bwin

Noch spannender und nervenaufreibender werden Fussballspiele mit Wetteinsätzen. Wer schiesst das nächste Tor oder wie viele Einwürfe gibt es. Auf Wettseiten wie Bwin lässt sich praktisch auf alles setzen. Bei Android muss die App direkt von der Bwin-Seite heruntergeladen werden. Besitzer von Apple-Geräten müssen in der Schweiz auf die Browser-Version zurückgreifen.

Screenshot: watson

Hier geht's zur Android-Version.

Lauter Jubeln mit Layzapp

Die Second-Screen-App Layzapp sammelt verschiedene Infos aus dem Internet zu einer Sendung, die man gerade schaut. Dazu gibt es Statistiken und Hintergrundinfos zu Sportereignissen. Ein witziges Mini-Spiel ist «The Loudest Fans». Mit einem Selfie misst die App fünf Sekunden lang wie laut man jubelt und vergleicht es anschliessend mit anderen Usern. Eine Tabelle zeigt, welches Land die Fans, mit den besten Stimmbändern hat. Die Funktion konnten wir leider noch nicht testen aber spätestens nach den ersten Spielen werden wir sehen, ob das Mini-Spiel etwas taugt.

Bild: Layzapp

Hier geht's zur Android- und iOS-Version.

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei könnt ihr uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.


DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel