DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa02212768 A Great White shark (Carcharodon carcharias) is seen from the safety of a steel cage submersed next to a boat in the Indian Ocean, Gansbaai, South Africa, Saturday 19 June 2010. Shark cage diving in South Africa attracts thousands of adventure tourists from around the world to have the unique opportunity to see these creatures from a boat and also in the water behind a steel cage. The practice of shark cage diving involves 'chumming' the waters with fish oil and remains to attract the sharks. This has become highly controversial in light of the increase in shark attacks in Cape waters in recent years.  EPA/HELMUT FOHRINGER

Archivbild eines Weissen Hais. Bild: EPA

Byron Bay

Mann an beliebtem Strand in Australien nach Haibiss gestorben



abspielen

youtube/skynews

In Byron Bay, einem populären Strandort an der Ostküste Australiens, ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen. Die Behörden vermuten, dass er von einem Hai gebissen wurde. Auf Bildern vom Strand ist ein Hai im Wasser zu sehen.

Gemäss der Website der Zeitung The Australian wurde der Mann im Wasser treibend entdeckt, worauf Helfer ihn an Land brachten und ein zufällig anwesender Arzt erste Hilfe leistet. Ein Helikopter wurde gerufen. Der Mann verstarb jedoch noch am Strand. Er wies Verletzungen am Bein auf.

Nach Berichten von Augenzeugen war der Mann am Surfen. Die Rettungsschwimmer von Byron Beach starten ihren Dienst erst am kommenden Wochenende. In Australien hat der Frühling gerade erst begonnen. (trs)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Feuer in Australien: Foto von verbranntem Känguru-Baby geht um die Welt

In Australien wüten seit Oktober verheerende Buschbrände, die mittlerweile eine Fläche von mehr als sechs Millionen Hektar zerstört haben. Das ist mehr als die Fläche von Dänemark (ohne Grönland). Am Sonntag brannten weiterhin rund 200 Feuer, viele davon waren ausser Kontrolle.

Der Fotograf Brad Fleet zeigte nun auf seinem Instagram-Kanal die dramatischen Folgen der Brände – mit einem schockierenden Foto eines verbrannten Känguru-Babys.

Auch auf Twitter geht Brad Fleets Bild des verkohlten …

Artikel lesen
Link zum Artikel