DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Wo die Wohnungssuche zur Hölle wird

15.04.2016, 04:3515.04.2016, 09:20
  • Wer eine Wohnung in Basel-Stadt oder Baselland sucht, hat's schwer. Gemäss der neuesten Auflage der «Statistik der Schweizer Städte» weisen die beiden Basel schweizweit die tiefsten Leerwohnungsziffern auf  (0,34 bzw. 0,39 Prozent), wie die «Basellandschaftliche Zeitung» schreibt.
  • Zum Vergleich: Die 173 Gemeinden, die die Statistiker auswerteten, kommen im Schnitt auf eine Ziffer von rund 1,2 Prozent.
  • Ganz übel sieht es in Muttenz aus. An zu wenig neuen Wohnungen kann's nicht liegen, wie die Gemeinde betont. Vielmehr ist die Nachfrage sehr gross. Muttenz' Vorteil: Dessen Nähe zu Basel und die gute Verkehrsanbindung gemischt mit dem dörflichen Charakter. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der Elefantenbulle im Basler Zolli, der gern Mikado spielt
An Ostern begeisterte der Elefantenbulle Tusker im Zolli Basel Schaulustige mit einem Balanceakt. Verspielt sei er schon immer gewesen, so Zoo-Kurator Fabian Schmidt.

Spricht Fabian Schmidt über Tusker, gerät er ins Schwärmen. Es fallen viele Adjektive. «Liebenswürdig», «aussergewöhnlich», «geschickt», «verspielt» – um nur ein paar aufzuzählen. Schmidt ist Kurator am Zolli in Basel. Tusker ein Elefant.

Zur Story