DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Im Seeland ist ein Streit um Schulbus-Abos entbrannt – Gemeinden weigern sich zu zahlen

21.12.2015, 04:4321.12.2015, 11:18
  • Im Seeland gibt's Zoff: Seit Wileroltigen und Gurbrü den Fünft- und den Sechstklässlern anlässlich einer Sparaktion das Schulbus-Abo nach Golaten nicht mehr zahlen, steigen die Betroffenen regelmässig auf die Barrikaden.
  • Die Behörden argumentieren, dass Kinder in diesem Alter die kurze Strecke gut mit dem Velo zurücklegen könnten, wie die «Berner Zeitung» schreibt.
  • Das schmeckt den Eltern aus Wileroltigen nicht, sie reichten eine Petition ein. In Gurbrü kam wegen des gestrichenen Beitrags nach etlichen Briefen gar eine Gemeindeinitiative zustande. Sie verlangt, dass die Gemeinde alle Kosten vollumfänglich übernimmt.
  • Die Strecke, die die Fünft- und die Sechstklässler von Gurbrü bis Golaten zurücklegen, beurteilen die Eltern als zu gefährlich für ihre Sprösslinge. Die Gemeinde stellt sich auf den Standpunkt, dass der Weg zumutbar ist.
  • Wird die Initiative aufrechterhalten, stimmt die Gemeindeversammlung Gurbrü im Frühjahr darüber ab. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vier Personen wegen «Kill Erdogan»-Plakat in Bern vor Gericht

Der Prozess um das «Kill Erdogan»-Plakat, das 2017 in Bern an einer Kundgebung gezeigt wurde, dauerte am Dienstag nicht lange: Kurz nach dem Start des Beweisverfahrens unterbrach der Gerichtspräsident die Verhandlung wegen des Wirbels um einen türkischen Journalisten.

Zur Story