DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Feuer-Drama von Moosseedorf – Seerosen-Besitzer kommt ungeschoren davon

19.01.2016, 03:54
  • Im Fall des Seerosen-Brands in Moosseedorf liegt nun das Urteil vor: Das Berner Wirtschaftsgericht hat zwei Männer wegen Brandstiftung zu bedingten Gefängnisstrafen verurteilt. Der Besitzer des Restaurants wird nicht bestraft, wie die «Berner Zeitung» schreibt.
  • Dieser wurde vom Vorwurf des Betrugs und der Anstiftung zur Brandstiftung freigesprochen. Er hatte zuvor gegenüber den beiden Brandstiftern angedeutet, dass ihm ein «warmer Abbruch» des Restaurants 80'000 Franken wert sei.
  • Von den beiden Verurteilten war einer von Beginn an geständig, der andere stritt alles ab. Der Geständige erhielt eine Gefängnisstrafe von 16 Monaten, sein Komplize 22 Monate bedingt. Die Verteidigerin des Nicht-Geständigen wird das Urteil anfechten.
  • Für die ausbezahlten Leistungen in Höhe von 775'000 Franken müssen die verurteilten Brandstifter geradestehen.
  • Rückblick: In der Nacht auf den 12. Februar 2006 brannte die alte Seerose in Mosseedorf nieder. 55 Feuerwehrleute aus Moosseedorf und Münchenbuchsee bekämpften den Brand. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.bernerzeitung.ch.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tote Fische im Blausee: Baufirma schliesst Zusammenhang aus

Das Baustoffunternehmen Vigier schliesst einen Zusammenhang zwischen dem Wasserfluss aus dem Steinbruch Mitholz und dem Fischsterben im Blausee aus. Dies zeigt eine Untersuchung, die das Unternehmen am Donnerstag präsentierte.

Zur Story