Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auszeichnung

Mutige Berner Polizisten sind neue «Ritter der Strasse»



Zwei Berner Kantonspolizisten haben heute in Thun die Auszeichnung «Ritter der Strasse» erhalten. Sie retteten im vergangenen Juli im Thuner Lachenkanal eine Frau aus einem Auto, das im Begriff war unterzugehen.

Kurz vor Ende ihrer Nachtschicht erhielten die beiden Polizisten die Meldung, bei der hafenartigen Bucht des Thunersees sei ein Auto ins Wasser geraten. Schon im Patrouillenfahrzeug entledigte sich einer der Polizisten seiner Kleidung. Er sprang sofort ins Wasser, als er sah, dass vom Auto nur noch ein Stück des Hecks zu sehen war.

Auch der zweite Polizist schwamm danach zum Auto. Den Polizisten gelang es aber nicht, eine der Autotüren zu öffnen. Erst als das Auto auf den Grund des Kanals abgesunken war und sich mit Wasser füllte, gelang es der Fahrerin gemeinsam mit einem der Polizisten, die Türe zu öffnen. Die Frau tauchte danach auf.

Allerdings folgten damit erst die dramatischsten Momente der Rettung: Die Frau drückte die beiden Retter in Panik immer wieder unter Wasser. Es brauchte für die Polizisten den Einsatz aller Kräfte, um die Frau rund zehn Meter weit zum Ufer des Lachenkanals zu bringen.

Dort wurde die Lenkerin von einem inzwischen eingetroffenen Ambulanzteam medizinisch untersucht und für unversehrt befunden. Wieso sie mit ihrem Auto in den Thunersee geriet, ist nicht bekannt.

Stefan Lanzrein, Chef der Regionalpolizei Berner Oberland, bezeichnete das Verhalten der beiden Polizisten bei der Preisverleihung als vorbildlich. Seit 45 Jahren verleiht die bfu - unterstützt vom Fonds für Verkehrssicherheit FVS - die Auszeichung «Ritter der Strasse». Ausgezeichnet werden Verkehrsteilnehmer, welche sich besonders mutig, rücksichtsvoll und «unfallfolgemindernd» verhalten haben. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ernst Stocker lässt Firmen warten – der Thurgau zeigt, wie einfach Geldverteilen geht

Einige Kantone tun sich schwer, das Härtefallprogramm für angeschlagene Firmen schnell umzusetzen. Der Kanton Thurgau zeigt, wie es auch einfach, unkompliziert und vor allem schnell ginge.

Normalerweise kommt an den Bundesratspressekonferenzen Gesundheitsminister Alain Berset (SP) die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Doch am Mittwoch stahl ihm ein anderer die Show. Der Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker (SVP) schien verärgert. Als Präsident der Finanzdirektorenkonferenz sollte er über die Umsetzung der Härtefall-Regelung referieren, deren Lockerung Bundesrat Ueli Maurer (SVP) soeben kommuniziert hatte. Doch irgendwie schien Stocker etwas unleidig.

>>> Alle News zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel