DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reisecar ging in Flammen auf – alle Insassen blieben unverletzt

Ein mazedonischer Reisecar gerät kurz nach Mitternacht auf der A2 Richtung Luzern in Brand. Der Chauffeur bemerkte den Brand rechtzeitig und fuhr auf den Pannenstreifen. Alle Insassen konnten sich retten. Die betroffene Stecke musste gesperrt werden.



Brand Reisecar auf A2

1 / 6
Brand Reisecar auf A2
quelle: kapo aargau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der mazedonische Reisecar war in Richtung Luzern gefahren. Um 0.30 Uhr ging bei der Feuerwehr-Alarmzentrale die Meldung über den Brand des Reisecars ein, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Die Feuerwehreinsatzkräfte bekämpften den Brand auf der A2 nahe Strengelbach. Die Polizei sperrte die Fahrbahn Richtung Luzern. Der Verkehr wurde umgeleitet. Der Überholstreifen wurde kurz vor zwei Uhr für den Verkehr frei gegeben. Um vier Uhr war der Schadenplatz geräumt.

Die Kantonspolizei leitete Ermittlungen zur Klärung der Brandursache ein. Gemäss Aussagen des 46-jährigen mazedonischen Chauffeurs habe er während der Fahrt einen Leistungsverlust bemerkt. Er habe das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen angehalten und beim Nachsehen die Flammen im Motorraum festgestellt. Alle vier Insassen blieben unverletzt. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jedem Kanton sein See: So sähe die Schweiz nach dieser radikalen Änderung aus

Wasser ist das Gold der Zukunft. Sagen zumindest einige schon länger. Dann würde es ja eigentlich auch Sinn machen, unsere Kantone rund um die grössten Schweizer Seen aufzubauen. So sähe die Schweiz dann aus.

Willkommen zurück zu unserer Serie: Herumspielen mit Schweizer Kantonen. In der Vergangenheit teilten wir sie bereits nach Nähe zum Kantonshauptort auf (gemessen an der Luftlinie und Reisedauer), definierten danach 20 Kantone mit den jeweils grössten Schweizer Städten und teilten zuletzt alle Einwohner gleichmässig auf die Kantone auf.

Im nächsten Experiment geht es um die Seen. Mehr als 1500 Seen und Weiher liegen in unserem Land. Darum ist man in der Schweiz nie weiter als 16 Kilometer von …

Artikel lesen
Link zum Artikel