DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Unglück auf dem Rhein

Havarie dreier Schiffe in Basel – Dieselöl läuft in den Rhein

04.08.2014, 09:1504.08.2014, 13:32

Auf dem Rhein in Basel ist es am Montagmorgen zu einem Schiffsunglück gekommen. Das Kiesschiff «Merlin» ist, wie ein Leserreporter auf Video festhielt, gekentert und hat die Fahrspur für nachfolgende Schiffe blockiert. Wegen der Hochwasserströmung konnte das Passagier-Schiff «Olympia» nicht mehr rechtzeitig ausweichen und schlug beim Zusammenstoss mit der «Merlin» leck. 

Zuvor war die «Merlin» wegen Manövrierunfähigkeit mit dem an Land liegenden französischen Passagierschiff «Lafayette» kollidiert, was das Kentern zur Folge hatte, wie Martin Schütz, Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, gegenüber den Medien vor Ort sagte. Bei dem Schiffsunfall sei niemand verletzt worden, auch vermisst werde niemand. Die beiden am Unfall beteiligten Schiffe sind inzwischen gesichert. Das Unglück ereignete sich nach 8 Uhr am Morgen im Basler Rheinhafen Kleinhüningen. 

Die gekenterte Merlin wird gesichert.
Die gekenterte Merlin wird gesichert.
Bild: KEYSTONE

Laut Schütz läuft aus der Merlin Dieselöl aus, die Rheinschifffahrt bleibt bis auf weiteres komplett gesperrt.  Die «Olympia» sei evakuiert, die Reisenden sind in Sicherheit gebracht worden. Es sehe derzeit so aus, als ob die Olympia ihre Fahrt fortsetzen könne, sobald die Fahrrinne wieder freigegeben sei. (aeg/thi)

Die Polizei hat den Bergungsort abgesperrt.
Die Polizei hat den Bergungsort abgesperrt.
Bild: KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stand-up-Paddling bei Hochwasser? Drei Basler kommt das teuer zu stehen

Mitte Juli stiegen nach andauernden Niederschlägen in der ganzen Schweiz die Pegel der Fliessgewässer. Mehrere Gemeinden verhängten ein Schwimmverbot. Das Verbot und das schlechte Wetter schienen aber nicht alle vom Planschen abzuhalten. Auf dem Rhein in Basel wurden damals trotz der Absperrungen zwei Männer in einem Schlauchboot und eine Person auf einem Stand-up-Paddle gemeldet, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt in einem Facebook-Post schreibt.

Die Böötler verursachten am 18., der …

Artikel lesen
Link zum Artikel