DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christoph Blocher debattiert mit einem Cabelcom-Mitarbeiter. «Nein, ich will kein Digital-TV!!»
Christoph Blocher debattiert mit einem Cabelcom-Mitarbeiter. «Nein, ich will kein Digital-TV!!»Bild: KEYSTONE
Der Enthüller

Die NZZ ist nicht genug – Blocher will sich die «Bravo» kaufen

16.12.2014, 11:3214.12.2018, 12:46
Pavel Kulicka
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Zürich/Berlin (den). Viel wird seit dem erzwungenen Abgang von NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann über die Zukunft der alten Tante spekuliert. Wir fassen kurz zusammen:  Markus Somm hat seinen Verzicht auf den Chefsessel bereits bekannt gegeben, Hansi Voigt, Chefredaktor der Schülerzeitung watson, will seinen Entscheid erst nach der Weihnachtsfeier vom kommenden Samstag bekanntgeben und Tele-Züri-Chef Markus Gilli würde zwar gerne bei der NZZ einsteigen, wurde bis jetzt aber nicht angefragt. 

Doch auch um allfällige Änderungen bei den Eigentümern der NZZ ranken sich Gerüchte. Ein Name taucht dabei in jeder Diskussion immer wieder auf: Alt-Bundesrat und Teilzeit-Elvis Presley-Imitator Christoph Blocher. Der Herrliberger Finanzmogul möchte die NZZ offenbar wieder zu einem rechten Bollwerk gegen die linken Mainstream-Medien umbauen und sich neben der «Weltwoche», der «Basler Zeitung» und dem «Schweizer Chüngelizüchter-Magazin» einen weiteren wichtigen Medientitel einverleiben. Noch bestreitet Blocher ein Interesse an der NZZ, aber er hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er es mit der Wahrheit, zumindest wenn es um den Kauf von Medienhäusern geht, nicht immer allzu genau nahm.

Wird neu Kolumnist bei der «Bravo»: Toni Bortoluzzi.
Wird neu Kolumnist bei der «Bravo»: Toni Bortoluzzi.Bild: KEYSTONE

Dr. Mörgeli und Schweizertrachten für die «Bravo»

Nun brodelt ein weiteres Gerücht in der Medienküche. Blocher und ein weiterer rechtskonservativer Investor haben es offenbar auch auf den deutschen «Bravo»-Verlag abgesehen. Erste Gespräche fanden gestern in Berlin statt, bestätigt «Bravo»-CEO Timon Andeer. «Ja, Herr Blocher und Herr Tettamanti haben mich besucht und mit mir über die Zukunft der «BRAVO» gesprochen», sagt Andeer. 

Laut Andeer wolle Blocher eine Ausgabe speziell für Schweizer Jugendliche herausbringen und habe auch schon konkrete Vorstellungen, wie diese aussehen könnte. «Blocher will die beliebte Rubrik ‹Dein Körper – nackt› durch ‹Deine Lieblingstracht – mit Schweizerfahne› ersetzen. Auch ‹Dr. Sommer› würde ersetzt werden», so Andeer. «An seiner Stelle tritt ‹Dr. Mörgeli› und beantwortet die Fragen der Teenies zu Beziehung und Sex und gibt Tipps, wie man erfolgreich ein Institut an einer Uni führt. Eine neue Rubrik soll ‹Linke Lehrer verpetzen› heissen und soll von der Jungen SVP betreut werden. Toni Bortoluzzi soll in einer neuen Kolumne Fragen zur Homosexualität beantworten und den Jugendlichen erklären, warum Mariuhana ganz schlecht, aber jeden Abend drei Bier voll ok sein soll.»

Der Enthüller
Hart recherchierte Fakten, fundierte Kritik und realistische Analysen? Die gibt es anderswo. Chefredaktor Buzz Orgler und sein Praktikant Pavel Kulicka decken auf, was keiner wissen will. Ob Berichte über einen Schwangerschaftstest fürs iPhone oder mit Zwiebeln verunreinigte Kebabs, die beiden gescheiterten Journalisten sind sich für keine satirische Schlagzeile zu schade. Und schneller als die Wahrheit sind sie noch dazu.

www.der-enthüller.ch
Der Enthüller auf Facebook
Der Enthüller auf Twitter
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Preacher
16.12.2014 11:40registriert Februar 2014
BRAVO! Toller Artikel. Jetzt muss Watson noch den Postillion uebernehmen und die satirische Zukunft der Schweiz is gerettet ! :D
395
Melden
Zum Kommentar
avatar
klugundweise
16.12.2014 13:25registriert Februar 2014
Wie aus zuverlässiger Gerüchteküche zu vernehmen ist, erscheint demnächst ein neues Globibuch mit dem Titel "Wie Globi die Dummen an der Nase herumführt" im Verlag Herrli Berg.
253
Melden
Zum Kommentar
10
Freikirchen versuchen noch immer, Homosexuelle «umzupolen» – jetzt regt sich Widerstand

Glaubensgemeinschaften sehen sich als Hüter von Moral und Ethik. Pastoren von radikalen Freikirchen fühlen sich deshalb als Experten bei der Beurteilung von Gut und Böse und taxieren die Sünden. Weit oben in der Skala angesiedelt ist das angebliche Fehlverhalten in sexuellen Belangen. Einen Spitzenplatz nimmt dabei die Homosexualität ein, die als eine Art Ursünde angesehen wird. Doch damit manövrieren sich manche Freikirchen direkt in Teufels Küche.

Zur Story