DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: shutterstock
Edvin Uncorked

So hältst du deinen geöffneten Wein frisch

27.11.2020, 10:3627.11.2020, 12:34
Madelyne Meyer
Madelyne Meyer
Folgen

Liebe Weinfreunde und Weinfreundinnen

Ich gehörte früher zu den Menschen, die nie eine Flasche unvollendet liessen. Aber als das «Trinken» von Wein zu meinem Beruf wurde, hatte ich mehr halbvolle Flaschen als je zuvor; Weine, die ich liebte und die ich nicht wegwerfen wollte, nur weil sie ein oder zwei Tage geöffnet waren. Schnell fand ich heraus, wie ich diese Weine ein paar Tage länger am Leben halten kann. Hier meine Tipps:

Ganz grob: Die meisten geöffneten Weine bleiben nur etwa 3-5 Tage stabil und gut, bevor sie anfangen «überen zu gheien». Dies hängt natürlich stark von der Art des Weins ab! Mehr dazu später. Mach dir jedoch keine Sorgen, «verdorbener» Wein ist im Wesentlichen nur Essig, er wird dir also nicht schaden.

Was passiert genau, wenn der Wein «überegheit»?

Zuerst klären wir ab, wieso ein geöffneter Wein überhaupt schlecht werden kann. Was passiert da genau? Wieso kann ich meinen Wein nicht 2 Wochen nach dem Öffnen noch geniessen?

Kurze Antwort: Weine, die nach dem Öffnen noch aufbewahrt werden, können auf zwei Arten schlecht werden. Die erste Möglichkeit besteht darin, dass Essigsäurebakterien den Alkohol im Wein konsumieren und ihn in Essigsäure und Acetaldehyd umwandeln. Dies führt dazu, dass der Wein einen scharfen, essigartigen Geruch erhält.

Zusätzlich kann der Alkohol oxidieren und einen nussigen, zerquetschten Fruchtgeschmack verursachen, der dem Wein frische, fruchtige Aromen raubt. Dies sind beides chemische Reaktionen und je niedriger die Temperatur, bei der du einen Wein aufbewahrst, desto langsamer geschieht dies.

Wie kann ich das Leben meines geöffneten Weines verlängern?

Die beste Art, Wein nach dem Öffnen aufzubewahren, ist daran zu denken, ihn neu zu verschliessen und in den Kühlschrank zu stellen. Durch das Verkorken oder Schliessen (Drehverschluss) und Kühlen limitierst du den Zugang von Sauerstoff, Wärme und Licht zum Wein. Diese Faktoren sind des Weines Tod.

Weissweine frisch halten

Geöffnete Weissweine können beim Aufbewahren ihre Säure und Frucht verlieren. Dann wirken sie flach und fad. Sobald du dies merkst, wegleeren.

  • Verschluss darauf
  • Senkrecht lagern (für die ganz Naiven)
  • In den Kühlschrank
  • Sollte 3-5 Tage halten

Rotweine frisch halten

Beim Rotwein besteht die Gefahr, dass die Säure entflieht und so der Wein ziemlich plump daherkommt. Daher:

  • Verschluss darauf
  • Senkrecht lagern
  • In den Kühlschrank stellen
  • Sollte 3 bis 7 Tage halten

Schaumweine frisch halten

Schaumweine sind die heikelsten, wenn es ums Aufbewahren geht. Vong Bubbles her.

  • Unbedingt einen speziellen Schaumweinverschluss benutzen! Um dem hohen Kohlendioxiddruck standzuhalten, hat dieser spezielle Verschluss einen grösseren Durchmesser und damit ein grösseres Volumen als jene für stille Weine und wird mittels einer Klammer gesichert.
  • Ab in den Kühlschrank
  • Senkrecht stellen, nicht liegend. Versteht sich von alleine.
  • Mit einem Schaumweinverschluss hält der Schaumwein noch 2 Tage.

Übrigens: Was es mit dem Trick auf sich hat, den Stiel eines Kaffeelöffels in eine angebrochene Flasche Schaumwein zu stecken, um so die Kohlensäure darin zu behalten? Nichts. Genauso gut kannst du eine Gabel auf ein angeschnittenes Brot legen, um es vor dem Austrocknen zu schützen.

Hier liest du übrigens über weitere Weinmythen, die einfach nicht aus dieser Welt geschaffen werden wollen.

Das beste Teil für frische Weine (nicht Schaumweine)

Kauft euch so eine Vakuumpumpe mit welcher ihr den Sauerstoff aus der Flasche pumpen könnt. Der Silikonpfropfen als Verschluss ist so was von luftdicht. Die sind günstig und gäbig. So kannst du deinen Wein mindestens 1 Woche frisch halten.

Trink auf und liebe Gruess, Madelyne

Bild

Madelyne Meyer

Die Weinwelt kann extrem elitär und exklusiv sein. Darauf hat Madelyne Meyer aber gar keine Lust. Mit ihrem unkonventionellen Weinblog Edvin hat sich die Aargauer Weinexpertin in der Schweiz einen Namen gemacht. «Meine Leser mögen wohl meine selbstironische Art. Ich nehme mich und die Weinwelt nicht todernst, zolle dem Wein aber immer genügend Respekt».

Madelyne arbeitet in ihrem Familienbetrieb für Marketing & Kommunikation und schreibt noch für den Gault Millau Channel. Das Ganze rundete sie im September 2019 mit ihrem ersten Buch «Endlich Wein verstehen» ab.
Für watson schreibt Madelyne ab sofort regelmässig exklusiv in ihrem Blog.

Weitere Infos über Madelyne und Wein findest du hier:
Website
Instagram
Facebook

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Und nun: Lustige Bilder von betrunkenen Menschen

1 / 14
Und nun: Lustige Bilder von betrunkenen Menschen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ihr Zürcher sagt Inzucht, wir Walliser nennen es ‹gesellige Runde›»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bundy
27.11.2020 14:11registriert Februar 2016
Wein aufbewahren? Unbekannte Situation. 🤷🏻‍♂️
374
Melden
Zum Kommentar
avatar
Partisan
27.11.2020 14:14registriert November 2016
Ich werde mich wohl einmal mehr unbeliebt machen, aber ich habe noch nie eine Flasche Wein stehen lassen.
Allerdings kostet bei mir die Flasche auch so ca. 20 bis höchstens 26 Stutz. Da reut es mich dann auch nicht, ihn einfach auszutrinken, damit er ausgetrunken ist :)
257
Melden
Zum Kommentar
21
6 lästige Geldfresser in den Ferien – und wie du sie vermeidest
Sommer, Sonne, für viele von uns sind bald Ferien. Hier ein paar praktische Tipps, wie du lästige Geldfresser während der schönsten Zeit des Jahres vermeiden kannst.

Über 30 Grad, die Sonne scheint, der Urlaub ist gebucht und nach ein paar Abenteuern im Stau oder am Flughafen (über Amsterdam zu fliegen ist, glaube ich, immer noch keine gute Idee 😉) ist man dann endlich da. Alles bereit für Entspannung, Erholung und Spass.

Zur Story