DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Köppel und Kafi anno 2007 @ Cartier Zürich. Und nein, nicht was Sie denken.  
Köppel und Kafi anno 2007 @ Cartier Zürich. Und nein, nicht was Sie denken.  Bild:kafi freitag
FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Ich verfolge gerade die Abstimmungs-Ergebnisse im TV und frage mich dabei: Wer ist das grössere Übel, Mörgeli oder Köppel? Sonja, 27

18.10.2015, 19:0419.10.2015, 16:29

Liebe Sonja

Das ist wie ein Wählen zwischen Pest und Cholera – beides sehr unbefriedigend.

Und dabei muss ich Ihnen sagen, dass ich den Köppel persönlich sehr gerne mag. Wir haben unser politisches Heu auf gänzlich verschiedenen Bühnen, respektieren uns aber gegenseitig und können miteinander debattieren. Privat finde ich ihn geistreich, witzig und höchst intelligent. Und genau dies macht ihn zu einer politisch sehr gefährlichen Person. Der Köppel denkt und redet im Tempo eines Deutschen. Darum ist er auch die Nummer eins in deutschen Talksendungen und kann sein Gedankengut über die Schweizer Grenzen hinaus verbreiten, während es der Mörgeli höchstens auf einen Shoppingkanal schaffen würde.

Etwas weniger Intelligenz und die falsche Einstellung richten weniger Schaden an, als die Kombination von höchstem Scharfsinn und gefährlicher politischer Haltung. In diesem Sinne wäre dem Mörgeli den Vorzug zu geben, aber wie gesagt: Pest oder Cholera.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 
Hier stellen! 


Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.



Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.



Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?

Sälber tschuld! Hier nachlesen!
Bild: Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lama ohni Hüetji
18.10.2015 19:26registriert November 2014
Ich meinte die Blocher-Tochter ist noch das grössere Übel.
8311
Melden
Zum Kommentar
avatar
atomschlaf
18.10.2015 21:20registriert Juli 2015
Köppel ist hochintelligent und ein brillanter Kopf.
Mörgeli hat zwar einen gewissen Unterhaltungswert ist aber ansonsten ein dummer Schwätzer.
Meine Meinung.
607
Melden
Zum Kommentar
avatar
TomSonntag
18.10.2015 22:12registriert Oktober 2015
Die geistige Überlegenheit Köppels wird hier niemand bestreiten. Aber "... denkt und redet im Tempo eines Deutschen." suggeriert eine kognitive Überlegenheit unserer nördlichen Nachbarn. Wirklich, Kafi?
479
Melden
Zum Kommentar
17
«Reden lernt man nur durch reden»: 7 Tipps für deinen nächsten Vortrag
Eine Botschaft klar rüberbringen, das Publikum fesseln – vor Menschen sprechen ist für viele eine Horrorvorstellung. Wie es trotzdem gelingen kann, weiss Kommunikationsexperte Hugo Bigi.

Obschon die meisten von uns bereits im Primarschulalter ihre ersten Vorträge halten und auch später im Studium und im Job ab und an vor Menschen sprechen müssen – richtig wohl fühlen sich viele damit nicht. Anders geht es Hugo Bigi. Der Kommunikationsexperte, HWZ-Dozent und Fachreferent für Kommunikation und Medien moderiert seit vielen Jahren die preisgekrönte TV-Interviewsendung TalkTäglich auf TeleZüri und weiss genau, was zu einem gelungenen Auftritt gehört.

Zur Story