Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Obey your heart! Folge Deinem Herzen.
bild: kafi freitag

FragFrauFreitag

Hallo Kafi. Letzten Donnerstag bin ich über die Facebook-Seite einer Organisation, die in Lesbos Flüchtlinge unterstützt, gestolpert.



Bis im April bin ich Arbeitslos. Ich habe einer Promotionsfirma zugesagt, dreimal für sie zu arbeiten. Nun sagt mir mein Herz, dass ich in dieser Zeit lieber den Menschen ein klein wenig Willkommensgefühl schenken möchte, als unseren Schweizern einen Staubsauger anzudrehen. Soll ich meinem Herzen folgen und total «unfair» (weil es sehr spontan ist) den Job einfach sausen lassen? Meinem Herzen folgen, nach dem Motto: ich bin für die Erfüllung meines Lebens verantwortlich? Oder schulde ich einer Firma, der ich dankbar zusagte, weil sie mir finanziell helfen können, nun meine Anwesenheit? Was ist denn nun ethisch korrekt? Herzlichst. Saskia, 23

PS: Herzlichen Dank, dass Sie mir die Augen geöffnet haben oder mir in meinen Entscheidungen Mut machten, in dem Sie eine Frage beantworteten, bei der auch ich strauchelte.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Liebe Saskia

Solche Entscheidungen sind sehr einfach zu treffen: Wovon werden Sie Ihren Kindern und Enkeln später einmal erzählen? Woran werden Sie noch in 10 Jahren denken? Womit wollen Sie Ihre Zeit füllen? Na also! Nichts wie hin! Den Mutigen gehört die Welt!

Und alle weniger Mutigen (wie zum Beispiel ich) können und sollen für solche Hilfsprojekte spenden. Und diesen Donnerstag an die Benefizlesung kommen, an welcher Monica Cantieni, Martin Walker, Ariela und Thomas Sarbacher und ich lesen. So geht das. Amen.

Ganz fest herzlich! Ihre Kafi.

PS: Sie müssen sich wegen der Firma keine Gedanken machen. Die wird Sie schnell ersetzt haben. Solche Promo-Jobs sind bei Studenten sehr gefragt.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Bild

Bild: Kafi Freitag

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

72
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

4
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

126
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

72
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

4
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

126
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Unkalmar 03.03.2016 09:26
    Highlight Highlight Es gibt gar kein Dilemma hier. Es geht sowohl als auch.
    Nimm den Job an und mache ihn gut. Damit befreist Du Dich mittelfristig aus Deiner eigenen Hilfsbedürftigkeit.
    Trotzdem kannst Du Flüchtlingen helfen, auf Lesbos während des Urlaubs, oder hier während der Freizeit.
    Doch gehe nicht nach Lesbos aus Eitelkeit, nur um trendy zu sein.
  • Spooky 03.03.2016 04:10
    Highlight Highlight Liebe Saskia
    Ich bitte Dich, spende keinen Rappen an diese dubiosen Hilfsprojekte. Frau Freitag ist zwar ein guter Mensch, aber sie ist extrem naiv. Wenn Du etwas Gutes tun willst, dann gib einer verarmten Schweizer Familie hundert Franken (oder so). Es kann auch weniger sein. Die verarmte Schweizer Familie kann das Geld gut gebrauchen und sie wird sich an Dich bis ans Ende ihres Daseins erinnern. Wenn Du aber irgendein von Frau Freitag empfohlenes höchst dubioses Hilfswerk unterstützt, dann kannst Du 100% sicher sein, dass Deine Geld nie dorthin kommt, wohin du möchtest, dass es hinkommt.
    • WStern 03.03.2016 04:44
      Highlight Highlight @Spooky Red: Du hast recht, es gibt auch Armut in der Schweiz. Wieso die Schweizer Familie aber dankbarer sein soll, als eine eine Familie im Ausland, erschliesst sich mir nicht. Und dass der Spender "100% sicher sein" kann, dass sein Geld nie dorthin kommt, wo er es gerne hätte, das kannst du sicher mit Fakten unterlegen.
    • Spooky 03.03.2016 04:53
      Highlight Highlight @WStern
      Auch wenn ich das mit granitschweren Fakten unterlegen könnte, das würde mich nichts nützen. Sämtliche Schweizer Hilfswerke, und zwar ohne Ausnahme, können sich die allerbesten und teuersten Anwälte leisten, um meine Fakten in der Luft zu zerreissen. Aber wahrscheinlich weisst du das besser als ich: Recht haben, das heisst in der Schweiz noch lange nicht, Recht zu bekommen.
    • zazuu 03.03.2016 15:14
      Highlight Highlight Hallo Spooky, hast du denn genaue Adressen bei denen man sich "bewerben" kann? Ich habe kein Geld, aber ich habe Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabian Henzmann 02.03.2016 17:20
    Highlight Highlight "Und alle weniger Mutigen (wie zum Beispiel ich) können und sollen für solche Hilfsprojekte spenden". (fluechtlingshilfe.ch)

    Kurzer Blick in die Zahlen von 2014:

    Spendeneinnahmen: 7'037'848
    Aufwand Administration: 590'423
    Aufwand Mittelbeschaffung: 769'017

    Dann doch lieber einer direkten Aktion spenden, bei welcher 100% vom Geld ankommt:

    http://www.baas-schweiz.ch
    http://www.border-free.ch

    oder an Michael Räber von http://www.swisscross.help
  • Creative Teen 02.03.2016 09:59
    Highlight Highlight Liebe Saskia
    Ich kenne mittlerweile einige, die auf Lesbos sind oder gewesen sind. Es soll extrem eindrücklich und spannend sein. Gleichzeitig stellt es aber natürlich auch eine grosse psychische Herausforderung dar. Das SRF hat im Januar einen Dok gebracht (die Schande von Lesbos). Falls du den noch nicht kennst, kann ich ihn dringend empfehlen.
    Wäre genial wenn du dich für die schwächsten dieser Welt einsetzen würdest, denn mittlerweile hängt ihr (Über)leben von Leuten wir dir ab!
    Gruss Nico
  • JennySüssSauer 02.03.2016 09:24
    Highlight Highlight Mich würde Interessieren wie diese Organisation heisst.? :)
    • Creative Teen 02.03.2016 14:22
      Highlight Highlight ich weiss zwar nicht, welche sie gesehen hat, aber da gibt es die wohl bekannteste: www.schwizerchrüz.ch
    • zazuu 03.03.2016 15:25
      Highlight Highlight Ceriba Projekt isch d Organisation wo ich xe han :)
  • Bruno Wüthrich 02.03.2016 08:30
    Highlight Highlight Was für ein glücklicher Zufall. Da findet in den kommenden Tagen eine Benefizlesung statt, und exakt zum richtigen Zeitpunkt kommt die richtige Frage.
    Wie sollen wir uns diese Buch-Promotion denn vorstellen? Wird irgendwo ein Kässeli aufgestellt für die Flüchtlinge? Werden die Einnahmen aus den verkauften Büchern gespendet?
    Kaum vorstellbar, dass jemand, der/die Willens ist, nach Lesbos zu reisen um den Flüchtlingen zu helfen, zuerst Frau Freitag um ihren Segen bittet. Wenn aber Frau Freitag ihre Einnahmen spendet (und nicht nur ein Kässeli aufstellt), sei ihr die Fakefrage verziehen.
    • Nordurljos 02.03.2016 10:09
      Highlight Highlight Ich glaube dein Lebensinhalt ist es, bei jeder Frage die Frau Freitag beantwortet zu behaupten es sei eine Fake Frage *gähn*
    • Bruno Wüthrich 02.03.2016 11:38
      Highlight Highlight Findest du? Wäre es bei dir so? Wegen der paar Einträge?
      Ich gehe davon aus, dass es in letzter Zeit einige Fakefragen waren. Zugegeben, ich schaue, seit ich diesen Verdacht habe, etwas genauer hin.
      Es kann sich lohnen, über eine Frage nachzudenken. Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand sie stellt? Wer müsste dahinter stecken. Gibt es eventuell Ungeschriebenes, das zu dieser Frage führt.
      Sich das vorzustellen und zu hinterfragen, finde ich interessant. Findest du es nicht auch seltsam, dass es genau zu diesem idealen Zeitpunkt zu genau dieser Frage kommt? Ein Schelm, wer Böses denkt?
    • Nordurljos 02.03.2016 11:48
      Highlight Highlight Mhh ich denke Kafi Freitag kann gut genug schreiben um in einem Thema über Wollsocken noch etwas Werbung unterzuschmuggeln wenn sie denn möchte :)
      Was ich mir hingegen denken kann, ist, dass sie von mehreren Fragen die ihr zugeschickt werden, diejenige Aussucht die passt, um noch etwas Werbung für diesen Event zu machen. Würde ich an Ihrer stelle aber auch tun :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Garret 02.03.2016 08:12
    Highlight Highlight Liebe Saskia, das kommt natürlich darauf an wie viel Geld du auf der Seite hast. Wenn du von keinem Einkommen abhängig bist im Moment und auch nicht zu hohe Anfallende Kosten zu Hause hast (Miete, Auto usw), dann spricht nichts gegen dein Vorhaben. Denke einfach daran dass du beim RAV Einstelltage bekommst wenn du dann zurück kommst und gleich stempeln willst. Vielleicht kannst du ja sogar einen Temporären Einsatz planen und die Firma stellt dich zB Ab August ein. Ansonsten könntest du bei nur 3 Tagen Arbeit in der Woche auch in der Schweiz viel gutes tun für Flüchtlinge, neben der Arbeit...

FRAGFRAUFREITAG

Liebe Kaffi, vielen Dank, dass du mir (und vielen anderen) schon so viele Male ein Lächeln oder ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert hast. 

Deine Antworten sind immer sehr bedacht, stinkehrlich und gut gewählt. Deshalb ist meine Frage an dich: Was möchtest du wissen? Deborah, 29

Liebe Deborah  Es gibt so viele Fragen, die mich immer wieder umtreiben. Einige begleiten mich schon ein Leben lang, andere sind jünger und quälen mich richtiggehend. Viele drehen sich um den Sinn oder Unsinn des Lebens, einige sind existenziell, andere eher trivial. Gerne will ich Ihnen hier eine kleine Auswahl davon offenbaren. Ich habe bewusst nach Schweregrad sortiert und werde mit den weniger drückenden enden. Schliesslich hat der Himmel nach all dem Regen aufgerissen und ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel