Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

HIPSTERLITHEATER

Hipsterlitheater

6 Kärtchen für genervte Coiffeure

Sechs Coiffeur-Probleme und die entsprechenden Antworten in Kärtchenform. Ausdrucken, ausschneiden und dem nervigen Kunden schweigend überreichen. 



1. «Hey, du bisch doch Coiffeuse/Coiffeur ...»

Bild

2. Die Witzbold-Parade

Bild

3. ... wenn denn überhaupt wenigstens eine Absage kommt.

Bild

4. «Die totale Veränderung, bitte.»

Bild

5. «Weisst du, seit meiner Scheidung ...»

Bild

6. Auch Coiffeure können nicht zaubern.

Bild

Hier findest du Rafi Hazeras Hipsterlitheater.

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 
Rafi Hazera auf Twitter
Rafi Hazera auf Facebook
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Bild

Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leslie Phunkster 23.01.2016 13:10
    Highlight Highlight Also Punkt 5 ist am echten Coiffeur vorbeigedacht. Dass er auch Psychologe ist, wird er weder verneinen noch ausblenden. Aber sonst originell getroffen...
  • Pana 23.01.2016 04:19
    Highlight Highlight Den kann man auch ausdrucken, ausschneiden, und dem Coiffeur zurückreichen.
    Benutzer Bild
  • YesImAMillenial 22.01.2016 15:53
    Highlight Highlight und us de sicht vom chund: "50 höger? heschmer Gold id haare gflochte oder was??"
    • Sajon 22.01.2016 16:29
      Highlight Highlight Und das seli dir auno zale, wo mer 2 Kilometer Hoor zvill abschnitte hesch?!
    • Quool-Puut 22.01.2016 17:13
      Highlight Highlight 50.- Stutz ist ja noch günstig! In ZH City verlangt er schon mal 95.- für 35min inkl. Waschen&legen.
    • YesImAMillenial 22.01.2016 20:13
      Highlight Highlight Ich zahle auch keine 50.-
      Für 32.- machen mir die netten kurdischen jungs bei shahoo am schaffhauserplatz frisur und bart. Sehr empfehlenswert😉
    Weitere Antworten anzeigen

5 Aussagen zu den aktuellen Corona-Fallzahlen im Faktencheck

Die Corona-Fallzahlen sanken letzte Woche stark. Ist die Gefahr einer zweiten Welle nun gebannt? Ist der Kanton Waadt über den Berg? Hat der Föderalismus obsiegt? Fünf Aussagen im Faktencheck.

Im Vergleich zur Vorwoche haben die Fallzahlen deutlich abgenommen. Stand Mittwoch um satte 23 Prozent. Auch die Anzahl Hospitalisationen ist leicht rückläufig, hier kann man aber aufgrund von zu erwartenden Nachmeldungen noch kein Fazit ziehen.

Die Gefahr einer zweiten Welle scheint sich also verkleinert zu haben. Dies hat auch mit dem funktionierenden Contact Tracing der Kantone zu tun. Epidemiologe Marcel Tanner sagte gegenüber 20 Minuten: «Die Kantone leisten hervorragende Arbeit, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel