DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rauszeit

7 Grusel-Orte, die du besuchen kannst – wenn du dich traust

25.10.2021, 10:1825.10.2021, 12:35

Schreckhorn, Finsteraarhorn oder der Chöpfenberg – bei diesen Bergen schaudert es dich höchstens ein bisschen aufgrund der angsteinflössenden Bergnamen. Diese sieben Orte bescheren dir hingegen richtigen Gruselspass:

Teufelsbrücke, Uri

bild: shutterstock

Der Teufel, welcher die erste Teufelsbrücke errichtet hat, war vermutlich ein ganz netter Geselle. Laut Sage soll ein Bewohner von Uri nach dem gescheiterten Versuch, eine Brücke zu errichten, laut ausgerufen haben: «Soll doch der Teufel hier eine Brücke bauen.» Kaum war dieser Satz ausgesprochen, stand auch schon der Teufel höchstpersönlich vor ihm und schlug einen Pakt vor.

Seine Bedingung: Sobald er die Brücke fertig errichtet habe, gehöre ihm die erste Seele, welche die Brücke überquere. Doch als er sah, dass die Bewohner einen Ziegenbock vorausschickten, setzte der Teufel seine Teufelsöhrchen trotzdem noch auf, wurde fuchsteufelswild und versuchte, die Brücke mit einem Stein wieder zu zerstören. Der Stein fiel bei Göschenen auf den Boden – und liegt noch heute da. Danach verschwand der Teufel, doch wer weiss, was er jeweils so an Halloween treibt ...

Salzbergwerk Bex, Waadt

In den Eingeweiden des Berges Im Inneren des Salzbergwerks Bex erwartet dich ein Labyrinth aus Schächten, Kammern und Stollen, die sich auf über 50 Kilometer erstrecken. Sprich: der perfekte Ort für ein paar Stunden im Gruselbunker. Wichtig: Der Eintritt ist limitiert, melde dich unbedingt vorher für den unterirdischen Gruselspass an.

Bruno Weber Park, Zürich

bild: shutterstock

Wenn dich verkleidete Kinder, die an der Haustüre klingeln, nicht wirklich erschrecken, dann zuckst du vielleicht zusammen, wenn die gruseligen Fabelwesen des Bruno Weber Parks in Dietikon siehst. Einmal auf Halloween-Verkleidung verzichten und dafür in die Fantasielandschaft voller Schlangen-, Spinnen- und Drachenskulpturen abtauchen? Warum nicht.

HR Giger Museum, Freiburg

Brauchst du Inspiration für ein Halloweenkostüm als ausserirdisches Wesen? Vielleicht wirst du ja im HR Giger Museum fündig, dort werden einem nämlich die Werke des Schöpfers der Figuren der «Alien»-Filme gezeigt.

Aber Achtung, das Museum ist fast noch unheimlicher als die Filme selbst. Wenn dir die Tische mit Totenkopfbeinen, Wirbelsäulenstühle oder Babygesichter, die an den Wänden hängen, irgendwann zu gruselig werden, kannst du immer noch rüber ins schöne Schloss Gruyères fliehen.

Ausstellung «Zur blauen Stube», Wallis

Bei der Ausstellung «Zur blauen Stube» im Lötschental steht die Fasnacht zwar im Vordergrund, aber die ist meiner Meinung nach etwa genauso gruselig wie Halloween. Man wird da auch immer von schaurig Verkleideten mitten in der Nacht erschreckt. Haha.

Für das perfekte Grusel-Feeling sorgt das alte Wohnhaus aus dem Jahr 1912, in dem die Ausstellung inszeniert wird. Die Blaue Stube ist auf Anfrage geöffnet für Gruppen ab sechs Personen.

Was dich dort erwartet:

Nach was sieht das für dich aus?

Nachts im Museum, Schloss Thun

Gruselgeschichten? Unheimlich! Nachts im Museum? Fast noch unheimlicher. Und beides zusammen? 😱

bild: martin mägli

Wenn du Gruselgeschichten bei Laternenlicht in einem Schloss verträgst, bietet dir das Schloss Thun am 6. November sowie am 4. Dezember 2021 um jeweils 21 Uhr einen Rundgang durchs abgedunkelte Schloss an. Auf dem Grusel-Tablar serviert werden einem da unter anderem die Sage der Weissen Frau sowie das Geheimnis des Sodbrunnens im Schlosshof.

bild: martin mägli

Stadtführung «Unheimliches Thun»

Nicht nur die Fasnachtsmasken können einen zum Schaudern bringen, sondern auch Geschichten wie beispielsweise solche von Schandtaten. Besonders, wenn uns diese mitten in der Nacht auf einem Rundgang durch die historische Stadt von einem Nachtwächter erzählt werden. Und erst recht, wenn die Erzählungen auch noch auf wahren Begebenheiten basieren. Brrrrrrrr.

Und wo «feierst» du Halloween?
Hinweis
Dieser Artikel ist bereits 2020 erschienen. Aus aktuellen Anlass haben wir ihn in etwas abgeänderter Form erneut publiziert.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

64 Tipps, wie du an Halloween ganz sicher auffällst (und 1 Tipp, damit du wenigstens zur Party reingelassen wirst)

1 / 67
64 Tipps, wie du an Halloween ganz sicher auffällst (und 1 Tipp, damit du wenigstens zur Party reingelassen wirst)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

7 Gründe, wieso die Schweiz Halloween feiern sollte

Abonniere unseren Newsletter

Me, myself & I in der Fieber-Hölle
Es beginnt mit ein bisschen Pfnüsel, einem Hüsteln und leichten Schluckschmerzen. Es endet mit Fieber und Bronchitis im Bett. Alleine. Beziehungsweise alleine mit vielen Bösewichten.

Zwei gute Dinge vornweg:

Zur Story