DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rentengelder verloren? Informieren lohnt sich.
Rentengelder verloren? Informieren lohnt sich.
Bild: KEYSTONE
Money Matter

«Wie finde ich vergessen gegangene Pensionskassengelder?»

John (48): «Ich bin nicht sicher, ob ich alle Vorsorgeguthaben tatsächlich bei meiner aktuellen Pensionskasse habe. Wer kann mir helfen, vergessen gegangene Guthaben zu finden?»
29.11.2019, 11:0229.11.2019, 14:04
Leo Hug / Comparis

Lieber John

Der Gesetzgeber regelt exakt, was bei einem Stellenwechsel mit dem angesparten Vorsorgeguthaben zu geschehen hat: Der Arbeitnehmende muss seiner bisherigen Pensionskasse mitteilen, wohin sie das Vorsorge-Guthaben überweisen soll. In der Regel ist es die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers. Wer keine neue Stelle antritt, muss ein sogenanntes Freizügigkeitskonto eröffnen. Auf diesem wird das Vorsorgegeld bis zu einem späteren Stellenantritt zwischengelagert.

Vergessene Guthaben gehen an die Stiftung Auffangeinrichtung BVG

In der Regel werden die Pensionskassen von sich aus aktiv und fordern die Versicherten auf, die nötigen Angaben für die Überweisung in die neue Pensionskasse zu machen. Häufige Stellenwechsel, mehrere Teilzeit-Anstellungen oder Engagements im Ausland begünstigen allerdings das Verlieren von Pensionskassengeldern. Letztlich ist also der Arbeitnehmende dafür verantwortlich, dass sein Vorsorgegeld an den richtigen Ort gelangt.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Sollten alle Stricke reissen, wird aus dem vergessenen Pensionskassen-Guthaben ein «kontaktloses Freizügigkeitsgeld». In diesem Fall muss die alte Pensionskasse das Geld spätestens nach zwei Jahren an eine Freizügigkeitsstiftung oder an die «Stiftung Auffangeinrichtung BVG» schicken. Diese Einrichtungen verwalten das Geld so lange, bis sich die rechtmässigen Besitzer melden.

Gemäss der eidgenössischen Finanzkontrolle sind über 600’000 Konten kontaktlos und umfassen schätzungsweise 5 Milliarden Franken. Dabei dürfte es sich grösstenteils um kleine Beträge aus meist kurzfristigen Anstellungsverhältnissen handeln. Oft gehören sie ausländischen Personen, die gar nicht wissen, dass sie noch Pensionskassen-Ansprüche aus ihrer Zeit in der Schweiz haben.

Zentralstelle hilft bei der Suche verlorener Gelder

Seit 1999 besteht die «Zentralstelle 2. Säule». Die Institution hilft bei der Suche nach verlorenen Pensionskassen-Guthaben. Du kannst die «Zentralstelle 2. Säule» kostenlos mit der Suche nach allfällig vergessenen Vorsorgegeldern beauftragen. Sie vergleicht deine Angaben mit den Meldungen der BVG-Einrichtungen. Bei Übereinstimmungen werdet du und die zuständige Einrichtung orientiert. Die Zentralstelle 2. Säule verwaltet selbst keine Guthaben und entscheidet auch nicht über Ansprüche an Guthaben. Die möglichen Ansprüche musst du direkt bei der Vorsorge- oder Freizügigkeitseinrichtung geltend machen. Sie entscheidet dann über die Berechtigung deines Anspruchs und eine allfällige Auszahlung.

Viele Grüsse von Comparis.ch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Obdachlosen haben vermutlich ihr Haus verloren – nicht aber ihren Humor

1 / 23
Diese Obdachlosen haben vermutlich ihr Haus verloren – nicht aber ihren Humor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Es gibt nichts, was diese Rentner nicht reparieren können

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Radgeber

Miss dich mit Mountainbikerin Nicole Koller auf ihrer Lieblingsstrecke

Im Rahmen von «Der Radgeber» stellen Profis des Radsportverbands Swiss Cycling ihre Lieblings-Trainingsrunden vor. Du kannst sie nachfahren und dich so mit ihnen messen. Den Anfang macht Mountainbikerin Nicole Koller.

Los geht's in Nicoles Wohnort St.Gallenkappel (SG). Der erste Abschnitt ist relativ flach, also optimal, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Im Anschluss folgt ein langer Anstieg, welcher über Strassen und Forstwege hinauf nach Egg führt. Auf der Passhöhe angekommen wartet schon der wunderbare Ausblick auf den oberen Zürichsee, das Linthgebiet und die Glarner Alpen. Zudem bietet das Alprestaurant «Egg» eine tiptoppe Verpflegungsmöglichkeit, um den Powerstrahl wieder aufzuladen.

Danach folgt eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel